Sa, 18. November 2017

Nur noch Formsache

22.06.2008 17:18

Ivanschitz bleibt bei Panathinaikos Athen

Red Bull Salzburg hat mit Panathinaikos Athen eine grundsätzliche Einigung über den Verkauf von ÖFB-Teamkapitän Andreas Ivanschitz erzielt, teilten die Mozartstädter am Samstag mit. Die Unterzeichnung des neuen Vertrags zwischen Ivanschitz und Panathinaikos ist nur noch Formsache. Der 24-Jährige hat zuletzt immer wieder betont, in Athen bleiben zu wollen.

Ivanschitz spielte bereits in den vergangenen zwei Saisonen als Salzburg-Leihgabe für Panathinaikos. Sein Leihvertrag läuft Ende Juni aus. Damit müsste er zu diesem Zeitpunkt nach Wals-Siezenheim zurückkehren. In Salzburg hat der Burgenländer noch bis Sommer 2009 einen Vertrag.

Ivanschitz meinte zur Übereinkunft von Salzburg und Panathinaikos, dass seine Einigung mit dem Athener Club nur noch Formsache sei. Die Unterschrift werde voraussichtlich erst nächste Woche erfolgen, vorher möchte der Burgenländer nicht weiter dazu Stellung nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden