Sa, 25. November 2017

Pferdeattacke

12.06.2008 13:23

Hengst beißt Besitzer mehrmals in die Schulter

Ein Landwirt und Reitstallbesitzer aus dem oststeirischen Ilz (Bezirk Fürstenfeld) ist von seinem Pferd gebissen und dabei schwer verletzt worden. Der Mann erlitt eine offene Bissverletzung an der Schulter und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins LKH Graz geflogen.

Zu der Bissattacke kam es Mittwochvormittag gegen 10.00 Uhr. Der 51-jährige Landwirt führte seinen siebenjährigen Hengst vom Reitstall in die Koppel. Auf dem Weg dorthin biss ihn der Hengst mehrmals in die rechte Schulter.

Per Handy Frau verständigt
Obwohl der Landwirt schwer verletzt wurde, konnte er den Hengst noch auf die Koppel führen. Er verständigte per Handy seine Frau, die wiederum die Rettung alarmierte. Der Landwirt brach nach dem Gespräch mit seiner Frau bewusstlos zusammen. Nach der Erstversorgung wurde der Verletzte per Hubschrauber ins LKH Graz überstellt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden