Fr, 15. Dezember 2017

"Ja" von Graz

08.06.2008 19:28

Größte Hürde zur GAK-Rettung ist genommen

Der GAK hat die größte Hürde zum Zwangsausgleich übersprungen! Der Grazer Gemeinderat hat den (umstrittenen) Vertrag mit den Investoren über das Trainingszentrum abgesegnet, und da bereits die meisten der Großgläubiger dem Fünf-Prozent-Ausgleich zugestimmt haben, sollte der Klub Ende Juni gerettet sein.

Der wichtigste Schritt zum Weiterbestand des Traditionsklubs wurde in der Nacht auf Freitag im Gemeinderat getan. Die Investoren werden - mit Zustimmung der Stadt - das Trainingszentrum übernehmen und dem GAK zur Verfügung stellen, können auch auf dem Gelände ein Projekt errichten.

Die einzigen Auflagen: das Gebäude (für das vorerst noch nicht einmal ein Konzept existiert) muss den Förderungsrichtlinien entsprechen. Das heißt: dem Sport, der Jugend oder der Gesundheit dienen.

Und die Stadt behält sich vor, das Trainingszentrum zu gewissen Zeiten auch anderen Vereinen bzw. Institutionen zur Verfügung zu stellen. Damit sind (laut Klub-Sprecher Wolfgang Egi) die Geldgeber auch einverstanden.

160.000 Euro ausständig
Die nächsten Schritte zur Rettung nun: Masseverwalter Dr. Scherbaum muss in den nächsten Tagen weitere 160.000 Euro für die Fortführung bekommen, die restlichen Großgläubiger (angeführt von der Finanz) müssen dem Fünf-Prozent-Ausgleich noch schriftlich zustimmen. "Am 24. Juni", so Dr. Scherbaum, "möchte ich den Fall beim Konkursgericht abschließen."

Gleich nach dem Ausgleich soll dann Ex-Obmann DI Anton Kürschner den Klub als neuer "Chef" übernehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden