Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt in unserem Weber-Gasgrill Vergleich 2020

Das Wichtigste in Kürze
  • Große Weber-Gasgrills sind als Grillwagen konzipiert und haben oft zusätzliche Brenner sowie Grillzubehör. Sie sind für den Einsatz im Garten geeignet. Kleine Weber-Gasgrills können Sie auch in den Campingurlaub mitnehmen oder auf dem Balkon benutzen, wenn dies in Ihrem Wohnhaus erlaubt ist.
  • Weber-Gasgrills gibt es in ganz unterschiedlichen Preiskategorien. Einen entscheidenden Einfluss auf den Preis des Grills haben Leistung, Größe und Ausstattung. 9.000 Watt, drei Brenner sowie ein Konstrukt, das so mächtig ist, dass es auf Räder kutschiert werden muss, gehört in die Riege der besten Weber-Gasgrills. Einfacher ausgestattete Typen gibt es auch als spezielle Aktionsangebote bei Hofer oder Lidl.
  • Im Weber-Gasgrill-Kochbuch stehen nicht nur leckere Rezepte für die nächste Grillparty, sondern auch einige Grillhinweise, wie Fleisch, Fisch, Gemüse und Co. auf einem Gasgrill von Weber am leckersten gegrillt werden.

gasgrill von weber test

Bei Weber-Gasgrills handelt es sich um klassische Gasgrills, die sich sowohl beim Grillen als auch beim Geschmack des Grillguts vom Elektrogrill und vom Holzkohlegrill unterscheiden. Damit der Duft von frischem Grillgut durch Ihren Garten strömen kann, braucht der Weber-Gasgrill zum Anmachen etwa zehn Minuten. Das Anmachen eines Weber-Gasgrills ist somit deutlich schneller als das Anheizen eines Holzkohlegrills. Gas aufdrehen, Zündung drücken – und schon kann es losgehen.

Hakt die Zündung, empfehlen Grillprofis, die Batterie im Weber-Gasgrill zu wechseln. Das Gleiche gilt aber nicht nur für das Wechseln der Batterie im Weber-Gasgrill, sondern auch für Marken anderer Hersteller wie etwa Enders, Burnhard, Taino, Campingaz und Tepro. Auf welche technischen Details Sie achten sollten, bevor Sie einen Weber-Gasgrill günstig kaufen können, zeigt Ihnen der folgende Ratgeber der Krone.at-Redaktion.

1. Welche Ausstattung wird in Weber-Gasgrill-Tests im Internet besonders gelobt?

weber-gasgrill-grillrost

Die meisten Grills sind so konzipiert, dass der Grillmeister neben dem Grillrost Platz hat, um Lebensmittel abzustellen. Andere Modelle haben dort einen Seitenkocher.

Es gibt den Weber-Gasgrill in der Standard-Variante und es gibt ihn mit zahlreichem Zubehör, das das Grillvergnügen vielseitiger machen kann. Unabhängig von der Fülle des Zubehörs ist der Grillrost der kleinste gemeinsame Nenner, der alle Modelle eint.

Zum Grillen braucht es einen Grillrost, der in der Regel aus Gusseisen oder Edelstahl ist. Zum Warmhalten des Grillguts ist ein Warmhalterost gut geeignet.

Darüber hinaus kann ein Weber-Gasgrill mit diesen zusätzlichen Funktionen ausgestattet sein:

  • Einige Grillsets des Markenherstellers bieten die Möglichkeit, auf dem Weber-Gasgrill zu räuchern. Bei anderen Ausführungen ist es möglich, auf dem Weber-Gasgrill Pizza zu backen.
  • Einige Weber-Gasgrills sind mit Drehspieß ausgestattet und erweitern damit die Grillmöglichkeiten um beispielsweise Brathähnchen oder Spanferkel, das hinterm Weber-Gasgrill mit dem Heckbrenner gegrillt wird.
  • Viele Weber-Gasgrills sind mit einer zusätzlichen Kochoption ausgestattet. Weber-Gasgrills mit Seitenkocher bieten Ihnen die Möglichkeit, zeitgleich neben dem Grillen eine Sauce auf dem Seitenkocher zu erwärmen, Garnelen in der Pfanne zu braten oder Kartoffeln zu kochen.
  • Andere Weber-Gasgrills lassen sich per Kohleeinsatz vom Weber-Gasgrill zum Holzkohlegrill umfunktionieren. Der Kohleeinsatz für den Weber-Gasgrill wird dann unterhalb der Grillfläche platziert.

Eine Kaufempfehlung zu einem bestimmten Modell wird in Weber-Gasgrill-Tests im Internet nicht ausgesprochen, denn die geplante Nutzung bestimmt in weiten Teilen, welche Funktionen der Gasgrill von Weber haben sollte. Wer noch über keinerlei Grill-Equipment verfügt, ist mit einem Allrounder gut beraten, der viele Möglichkeiten bietet.

2. Kaufberatung: Auf welche Details ist beim Kauf eines Weber-Gasgrills zu achten?

Verarbeitung

Besonders leichte Modelle sind aus Aluguss statt aus Edelstahl. Besonders kleine Weber-Gasgrills haben keinen Unterbau, sondern lassen sich direkt auf dem Tisch platzieren.

Unser Weber-Gasgrill-Vergleich 2020 zeigt vor allem technische Daten, die es bei der Wahl des besten Weber-Gasgrills zu berücksichtigen gilt.

Eine Faustregel der Krone.at-Redaktion diesbezüglich heißt: Die Leistung sollte deutlich über 5.000 Watt liegen, drei Brenner sind besser als ein Brenner und die Grillfläche sollte nicht kleiner als 60 x 40 Zentimeter sein.

In puncto Gewicht entscheidet die spätere Nutzung, inwiefern das Gewicht in kg zum Entscheidungskriterium werden kann: Ein Weber-Gasgrill zum Camping sollte klein, handlich und leicht sein. Das heißt, dass ein Weber-Gasgrill zum Camping zwischen 10 und 22 Kilogramm wiegen darf und aus der Kategorie der kleinen Weber-Gasgrills stammen sollte.

2.1. Welcher Weber-Gasgrill hat die beste Leistung?

weber-gasgrill-druckminderer

Binnen zehn Minuten ist der Weber-Gasgrill einsatzbereit.

Die Leistung hat einen entscheidenden Einfluss darauf, wie schnell der Gasgrill von Weber sich aufheizt. Testsieger in diversen Weber-Gasgrill-Tests im Internet haben in der Regel weit über 5.000 Watt an Leistung. Über 8.000 Watt liegen die Werte der besten Weber-Gasgrills. Sie erreichen diese Leistung durch mehrere Brenner unter dem Hauptrost.

Weber-Gasgrills mit Seitenbrenner und Weber-Gasgrills mit Heckbrenner haben nicht etwa eine höhere Leistung, sondern einen anderen Funktionsumfang. Über einen Heckbrenner verfügen Weber-Gasgrills mit Drehspieß. Dort lassen sich zum Beispiel Brathähnchen, Rollbraten und Gyrosfleisch braten. Ein Gasgrill mit drei Brennern ist für viele Familien die kleinste akzeptable Größe.

Als Faustregel bezüglich der Grillfläche gilt:

  • Eine Grillfläche (deren Größe in cm angegeben wird) von 60 x 40 Zentimetern ist nötig, damit das Grillgut einer Familie darauf Platz hat.
  • Grillflächen, die kleiner sind, sind hingegen für zwei bis drei Personen ausreichend.

Bei einem kleineren Grillrost ist es auch ausreichend, wenn der Weber-Gasgrill nur über einen Brenner verfügt. Gute Modelle mit zwei Brennern können Sie beispielsweise in der Modellserie Q finden. Der Weber Spirit II wurde von der Stiftung Warentest im April 2020 mit der Note 2,4 bewertet.

2.2. Welches Material sollte der Grillrost beim Weber-Gasgrill haben?

In unserem Weber-Gasgrill-Vergleich 2020 gibt es zwei unterschiedliche Materialien: Gusseisen und Edelstahl. Sie unterscheiden sich vor allem in puncto Antihaftbeschichtung sowie in ihrer Rost-Anfälligkeit. Edelstahl ist besonders resistent gegen Rost; emailliertes Gusseisen lässt sich gut reinigen.

Weitere Vor- und Nachteile der Materialien zeigt diese Tabelle, die auf Basis von diversen Weber-Gasgrill-Tests im Internet entstanden ist:

Art des Grillrostes Vorteile Nachteile
Gussrost + bleibt schwarz
+ leitet die Hitze sehr gut
+ ist optimal für Steaks
+ leichte Reinigung mit der Bürste
- Nach- behandlung mit dem Weber-Gasgrill-Öl-Spray erforderlich
- bricht leicht
Edelstahlrost + Grillgut brennt nicht schnell an
+ Edelstahl rostet nicht
+ muss nicht mit Weber-Gasgrill-Öl-Spray behandelt werden
- Grillgut muss länger auf dem Grill bleiben
- läuft nach Benutzung an
- aufwendige Reinigung

Unser Fazit: Für das „echte“ Grillvergnügen und Steaks mit Branding ist Gussrost die bessere Wahl. Wer hingegen weniger achtsam beim Grillen vorgehen möchte, ist mit einem Edelstahlrost besser beraten, da hier das Grillgut nicht so schnell anbrennt.

2.3. Welches Grillzubehör zum Weber-Gasgrill macht Sinn?

grillzubehoer-weber-gasgrill

Eine Grillzange ist ein wichtiges Zubehörteil. Sie schützt Ihre Hände beim Grillen.

Die Liste an verfügbarem Zubehör ist lang und könnte in manchen Gasgrill-von-Weber-Tests im Internet sogar das Zünglein an der Entscheidungswaage sein.

Diese Details sind wirklich nötig, um einen schönen Grillabend verleben zu können:

  • Wichtig zum Grillen ist ein Druckminderer für den Weber-Gasgrill. Diesen müssen Sie einmal kaufen. Dann hat der Weber-Gasgrill-Druckminderer eine Lebenszeit von acht bis zehn Jahren. Entscheidend ist die Wahl des richtigen Druckminderers. Je nach Gerät ist ein 30-mbar-Druckminderer oder ein 50-mbar-Druchminderer nötig.
  • Eine ordentliche Grillzange in einer angenehmen Länge ist nötig, um sich die Finger weder am Grillgut noch am heißen Rost zu verbrennen. Auch passende Grillhandschuhe sind ein wichtiges Detail, um sich selbst vor Verbrennungen zu schützen.
  • Ein integriertes Thermometer ist dann besonders wichtig, wenn Sie bekennender Steak-Liebhaber sind. Nur mit einem Thermometer können Sie die passende Gartemperatur ausmachen, um die Steaks rare, medium oder well-done servieren zu können. Passende Rezepte dazu finden Sie im Weber-Gasgrill-Kochbuch.
  • Eine Abdeckhaube ist ein nützliches Zubehör, um das Material des Grills langfristig zu schonen. Decken Sie Ihren Weber-Gasgrill erst ab, wenn er ganz kalt geworden ist!

3. Wichtige Fragen und Antworten rund ums Thema Weber-Gasgrill aus der Krone.at-Redaktion

3.1. Wie reinige ich einen Weber-Gasgrill?

Ist das Grillvergnügen vorbei, bleibt noch die Reinigung, über die sich so mancher Grillfan bereits im Vorfeld Gedanken macht. Einen Weber-Gasgrill zu reinigen, ist nicht kompliziert: Benutzen Sie die Grillbürste, um den Grillrost vom Grillschmutz zu befreien. Wenn Sie den Grill sofort nach dem Grillen mit einer Grillbürste (nicht mit einem Scheuerschwamm!) reinigen, lassen sich Rückstände von Marinaden oder ähnlichem mühelos abbürsten.

Da der Rost noch heiß ist und die Reste noch nicht angetrocknet sind, ist es leichter, den Weber-Gasgrill sofort zu reinigen. Um die Reste „wegzubrennen“, können Sie auch den Deckel schließen und den Grill nochmal auf volle Leistung drehen. Auf diese Weise reinigen Sie Ihren Weber-Gasgrill mit dem Brenner quasi vor.

3.2. Wie oft muss ich einen Weber-Gasgrill reinigen?

Reinigen Sie Ihren Weber-Gasgrill immer direkt nach dem Grillen. So verhindern Sie, dass Sie vor der nächsten Grillparty erst einmal viel Vorlaufzeit brauchen, um die Reste der letzten Party zu vernichten. Jeder Gasgrill besitzt unterhalb der Brenner eine Fettpfanne.

In dieser Pfanne wird das herunterlaufende Fett beim Grillen gesammelt. Leeren Sie diese ebenfalls regelmäßig aus, um ein Überlaufen oder ein Entzünden des Fettes zu verhindern.

3.3. Wie viel muss ich für einen Weber-Gasgrill ausgeben?

Mittlerweile gibt es Gasgrills in einer Preisrange zwischen 500 Euro und mehreren tausend Euro auf dem Markt. Setzen Sie sich ein Budget und vergessen Sie nicht, dass Sie auch diverses Zubehör zu Ihrem neuen Grill benötigen.

Um einen guten Gasgrill zu kaufen, empfehlen wir Ihnen ein Markenprodukt, wie beispielsweise Gasgrills von Weber. Die Geräte können Sie nach einem Blick in die Daten in unserer Vergleichstabelle online kaufen. Auch in verschiedenen Baumärkten in Österreich gibt es Weber-Gasgrills zu begutachten.

Tipp: Bei Discountern wie Hofer oder Lidl sind Weber-Gasgrills häufig Aktionsware. Hier könnten Sie ein Schnäppchen machen, wenn Sie genau wissen, dass das angebotene Modell in Ihren Garten passt.

Bildnachweise: Amazon.com/Weber, Shutterstock.com/Kamil Macniak, Shutterstock.com/Daniela Staerk, Shutterstock.com/Helmut Seisenberger, Shutterstock.com/Firma V (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)