Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt in unserem Schrittzähler Vergleich 2020

Das Wichtigste in Kürze
  • Schrittzähler (oder Pedometer) gibt es in verschiedenen Ausführungen. Heute gängig sind Armbänder, die meist noch weitere Funktionen bieten. Alternativ gibt es Schrittzähler, die in die Hosentasche gesteckt oder im Hüftbereich an der Kleidung befestigt werden.
  • Moderne Schrittzähler werten nicht nur die Anzahl der zurückgelegten Schritte aus. Sondern sie zählen oft auch zurückgelegte Entfernungen und verbrauchte Kalorien, messen die Herzfrequenz oder analysieren die Schlafqualität.
  • Wichtige Kriterien beim Kauf sind eine einfache Bedienbarkeit und eine lange Akkulaufzeit. Bei sichtbar getragenen Schrittzählern spielt auch das Design für viele eine gewichtige Rolle.

Schrittzähler-Test
Sie vermuten, dass Sie sich zu wenig bewegen? Suchen Sie eine Motivation, um mehr Schritte am Tag zu machen? Oder wollen Sie einfach überwachen, wie viele Kilometer Sie bei Ihrer wöchentlichen Laufrunde zurücklegen? Ein Schrittzähler kennt die Antwort auf alle diese Fragen.
Erhältlich sind Schrittzähler in unterschiedlichen Ausführungen, z. B. für die Hosentasche oder als Armband. In unserer Kaufberatung erfahren Sie, welche Vorteile die einzelnen Varianten haben und welcher der richtige Schrittzähler für Sie ist.

1. Wozu überhaupt einen Schrittzähler verwenden?

Wie verschiedene Studien belegen, bewegen sich die meisten Menschen im Alltag zu wenig. Dies liegt vor allem an sitzenden Tätigkeiten im Büro sowie mangelnder Motivation zu Sport und Bewegung. Statt zu Fuß zum Bäcker zu gehen, wird nicht selten aus Bequemlichkeit das Auto genommen.
Schrittzähler können nicht nur die am Tag zurückgelegten Schritte zählen und so einen Überblick über die zurückgelegte Strecke geben. Sondern sie sollen auch motivieren, sich mehr zu bewegen. Denn wird uns vor Augen gehalten, wie wenige Schritte wir tatsächlich erst am Tag zurückgelegt haben, soll dies als Ansporn dienen, noch ein paar zusätzliche Schritte zurückzulegen. Das kommt der Gesundheit und Fitness sowie damit der Figur und dem Wohlbefinden zugute. Denn zu wenig Bewegung ist bekanntermaßen einer der Hauptgründe für Übergewicht sowie zahlreiche Erkrankungen.

2. Auf welche Weisen können die Geräte laut Schrittzähler-Tests im Internet getragen werden?

Generell lassen sich Schrittzähler in unterschiedliche Typen unterteilen. Dies erfolgt anhand der Art und Weise, wie sie getragen werden.

Kategorie Eigenschaften
Clip-Schrittzähler Der Schrittzähler wird mit einem Clip an der Kleidung (bevorzugt der Hosentasche) befestigt. Alternativ werden einige Schrittzähler an einer Kette um den Hals getragen.
Hosentaschen-Schrittzähler Der Schrittzähler wird in der Hosentasche getragen.
Armband-Schrittzähler Der Schrittzähler wird wie eine Uhr am Handgelenk getragen.

2.1. Der Schrittzähler in bzw. an der Hosentasche

Schrittzähler für die Hosentasche

Schrittzähler gibt es in verschiedenen Ausführungen, z. B. für die Hosentasche.

Vor allem früher wurden Schrittzähler entweder mit einem Clip an der Hosentasche oder dem Gürtel bzw. Hosenbund befestigt oder gleich in die Hosentasche gesteckt. Das mag je nach Größe des Gerätes gut funktionieren, kann im Alltag aber durchaus auch stören – vor allem, wenn man noch weitere Gegenstände in der Hosentasche dabei hat. Zudem besteht die Gefahr, dass man den Schrittzähler beim Joggen oder anderen sportlichen Aktivitäten verliert.

Die Tracker an oder in der Hosentasche funktionieren in der Regel zuverlässig. Noch exakter wäre ein Schrittzähler am Fußgelenk, was aber im Alltag störend sein dürfte.

2.2. Der Schrittzähler als Armband am Handgelenk

Der Schrittzähler an oder in der Hosentasche ist so etwas wie der Klassiker. Heute kommen aber Schrittzähler-Armbänder und Schrittzähler-Uhren, auch als Fitness-Armbänder und Smartwatches bzw. Fitness-Uhren bekannt, immer mehr in Mode.

Ein Armband ist vor allem beim Sport empfehlenswert. Denn dort stört es auch bei schnellen Bewegungen wie beim Joggen am wenigsten. An die Hosentasche geclippte Modelle sind zwar beim Spazierengehen und im Alltag wenig störend, können beim Sport aber spürbar umherschwingen – wenn die Sportkleidung überhaupt eine Hosentasche parat hält.

Die Vor- und Nachteile der Schrittzähler am Handgelenk:

    Vorteile
  • bieten oft noch weitere Funktionen
  • stören nicht
  • können nicht verloren gehen
    Nachteile
  • sind immer sichtbar
  • teils teurer als andere Schrittzähler

2.3. Schrittzähler per App auf dem Smartphone

Wie funktioniert ein Schrittzähler im Handy?

Die Schrittzähler-App zählt die Schritte anhand des Bewegungssensors, den die meisten Smartphones heute verbaut haben.

Etwas außer Konkurrenz laufen Schrittzähler-Apps. Diese lassen sich teils sogar kostenlos auf einem Smartphone mit Android oder iOS installieren. Allerdings sind die Messungen der Schrittzähler im Handy oft nicht so genau. Zudem müssen Sie stets Ihr Smartphone dabeihaben, was z. B. beim Herumlaufen im eigenen Zuhause nicht immer der Fall ist.

3. Auf welche Kriterien sollten Sie achten, wenn Sie einen Schrittzähler kaufen?

Schrittzähler-Armband beim Sport

Besonders beliebt sind Schrittzähler-Armbänder.

Neben der Art des Trackers, auf die wir bereits zuvor eingegangen sind, gibt es noch viele weitere relevante Kriterien. Nachfolgend stellen wir die empfehlenswerte Ausstattung eines guten Schrittzählers vor.

3.1. Die Genauigkeit ist nicht bei allen Geräten sonderlich exakt

Eines der wichtigsten Kriterien ist eine exakte Zählung der Schritte. Kleinere Ungenauigkeiten sind hierbei zu verzeihen. Sollte aber ein Schrittzähler laut einem Pedometer-Test im Internet regelmäßig viel zu viele oder zu wenige Schritte zählen, ist das Gerät nutzlos.

Ein Nachteil vieler Schrittzähler mit Band bzw. Clip ist, dass diese Schrittzähler auch auf dem Fahrrad eventuell mitzählen. Denn die Bewegungen beim Treten in die Pedale ähneln denen beim Laufen bzw. Gehen. Zwar ist dies auch Bewegung und positiv für die Gesundheit. Dennoch verfälscht es die Ergebnisse, wenn der Schrittzähler auf dem Fahrrad mitzählt.

Zeigt der Schrittzähler auch die zurückgelegte Entfernung an, sollte diese natürlich ebenfalls einigermaßen exakt sein. Da nur wenige Schrittzähler über GPS verfügen und so die zurückgelegte Distanz tracken können, berechnet ein Chip im Schrittzähler die ungefähre Strecke. Hierfür ist es sinnvoll, wenn Sie vorher Ihre durchschnittliche Schrittweite bestimmen und diese im Schrittzähler einstellen können. Dies unterstützen viele Modelle.

3.2. Das Display sollte gut ablesbar sein

Die meisten Produkte sind mit einem Display ausgestattet. Dieses sollte in jeder Situation gut ablesbar sein und im Idealfall noch mehr Informationen (z. B. die Uhrzeit) anzeigen.
Allgemein sollte die Bedienung einfach und intuitiv sein. Dies gilt nicht nur für das Ablesen und Auswerten der Zahlen, sondern auch beim Einstellen des Schrittzählers. Eine deutschsprachige Anleitung sollte in jedem Fall zum Lieferumfang zählen und die Funktionen des Gerätes verständlich erklären.

3.3. Zusatzfunktionen erweitern den Nutzen

Während klassische Schrittzähler für die Hüfte oft nur Schritte und Entfernungen messen, können moderne Fitness-Armbänder mit Schrittzähler oft noch mehr. Unter anderem motivieren sie den Träger durch Belohnungen für vorgegebene bzw. selbst gesetzte Ziele, sich jeden Tag mehr zu bewegen.
Moderne Schrittzähler mit Band für das Handgelenk tragen viele Nutzer nicht nur tagsüber, um die Anzahl der Schritte zu tracken. Auch nachts liefern einige Modelle einen Mehrwert, indem sie per Schlaftracking die Schlafqualität messen und auswerten.
Praktisch ist zudem, wenn das Gerät die Herzfrequenz messen kann, z. B. beim Sport. Auch die verbrannten Kalorien sind für viele eine wichtige und hilfreiche Information. Allerdings muss hier festgehalten werden, dass die Modelle den Kalorienverbrauch nur schätzen.

3.4. Auswertung per App oder PC liefert einen Überblick

Nach Informationen von krone.at lassen sich moderne Schrittzähler per Bluetooth mit einem Smartphone oder per USB mit einem Computer verbinden. Dort können dann per App oder Software die gemessenen Daten ausgelesen und gespeichert werden. So erhalten Sie einen Überblick, wie viele Schritte Sie an welchem Tag zurückgelegt haben. Auch hier gilt natürlich, dass das Übertragen der Daten via Bluetooth vom Schrittzähler zum Smartphone möglichst einfach funktionieren sollte.
Noch mehr Sinn macht dies, wenn das Gerät noch weitere Dinge wie die Schlafqualität, den Puls und mehr analysiert und auswertet. So können Sie sich langfristig einen Überblick verschaffen, ob sich Ihre Gesundheit und Lebensqualität verbessert hat.

3.5. Der Akku sollte lange durchhalten

Da es sich hierbei um ein Wearable handelt, das einen integrierten Akku aufweist, ist natürlich auch dessen Durchhaltevermögen entscheidend. Die Geräte sollten im Idealfall mehrere Tage am Stück ohne Ladevorgang auskommen. Zudem sollten sie gut erkennbar auf den Akkustand hinweisen, damit sie rechtzeitig wieder geladen werden können. Das Laden erfolgt meist per USB und sollte binnen weniger Stunden erledigt sein.

3.6. Das Design spielt ebenfalls eine Rolle

Schickes Schrittzähler-Armband für Damen in Lila

Auch das Design spielt eine wichtige Rolle.

Gerade bei Schrittzählern mit Band für das Handgelenk ist auch die Optik des Gerätes nicht zu vernachlässigen. Viele Fitness-Armbänder mit Schrittzählern sehen sehr technisch aus. Das mag den einen oder anderen Käufer abschrecken. Es gibt aber auch Schrittzähler getarnt als Damenuhren bzw. Herrenuhr. Dies sind sogenannte Smartwatches oder Fitness-Uhren, die wie eine normale Armbanduhr getragen werden, aber neben der Zeitanzeige noch viele Zusatzfunktionen bieten. Hierzu zählt neben dem Zählen der Schritte auch das Anzeigen von Benachrichtigungen vom Smartphone und vieles mehr.
Neben dem Design spielen aber auch die Größe in cm und das Gewicht in g eine wichtige Rolle. Die Abmessungen sollten möglichst kompakt sein, damit das Gerät nicht stört. Zudem sollte es angenehm leicht sein. Dies ist bei den meisten Produkten mit einem Gewicht um die 20 bis 40 g zweifelsohne der Fall.
Damit Sie lange Freude an Ihrem Schrittzähler haben, sollte dieser zudem möglichst robust sein. Entscheiden Sie sich für ein Fitness-Armband als Schrittzähler, empfiehlt Ihnen krone.at ein wasserabweisendes Modell, da Sie dieses dann auch beim Schwimmen und im Dauerregen tragen können.

4. Spezialfälle: Gibt es Schrittzähler für Kinder und Tiere?

Suchen Sie einen Schrittzähler für Kinder, sind die Robustheit und eine einfache Bedienung noch wichtiger. Deshalb gibt es einige spezielle Modelle für Kinder, mit denen der Bewegungsdrang der Kleinen gemessen und durch Belohnungen via Gamification gesteigert werden kann.
Ebenfalls eine Besonderheit stellen Schrittzähler für Hunde dar, die von manchen Haustierbesitzern gewünscht werden. Diese werden in der Regel am Halsband festgemacht. Wirklich Sinn ergibt solch ein Aktivitätsmonitor aber wohl höchstens in Kombination mit einem GPS-Tracker, über den sich die Tiere im Notfall auch orten lassen.

5. Welche bekannten Hersteller von Schrittzählern gibt es?

Schrittzähler bzw. Geräte mit integrierter Schrittzählung (z. B. Smartwatches) gibt es von vielen verschiedenen Marken. Zu den bekanntesten Herstellern zählen:

  • Apple
  • Fitbit
  • Garmin
  • Huawei
  • Jawbone
  • Motiofit
  • Samsung

6. Schrittzähler-FAQ: Ist noch eine Frage offen?

Wir schließen den Schrittzähler-Vergleich 2020 samt Kaufberatung auf krone.at mit einem Fragen-und-Antworten-Bereich, in dem wir häufig auftretende Fragestellungen beantworten.

6.1. Hat die Stiftung Warentest schon einen Schrittzähler-Test durchgeführt?

Einen expliziten Schrittzähler-Test gibt es von der Stiftung Warentest noch nicht – und damit auch keinen Schrittzähler-Testsieger. Allerdings hat das bekannte Testinstitut schon häufiger Tests von Smartwatches und Fitnesstrackern veröffentlicht, die nahezu allesamt auch die Möglichkeit zum Zählen der Schritte aufweisen.

6.2. Was kostet ein Schrittzähler?

Der Preis hängt primär vom Modell und der Ausstattung ab. Besonders günstige Schrittzähler bekommen Sie bereits ab rund 10 Euro. Besser ausgestattete Modelle kosten meist um die 20 Euro. Die besten Schrittzähler können aber, wie Schrittzähler-Tests im Internet zeigen, auch noch teurer sein. Manchmal gibt es die Gelegenheit, dass Sie bei Aldi, Lidl oder einem anderen Discounter einen besonders preiswerten Schrittzähler kaufen können.

6.3. Wie funktioniert ein Schrittzähler?

Ein Schrittzähler beinhaltet einen Sensor, der Ihre Bewegungen misst. Erkennt er den typischen Ablauf beim Gehen, zählt er über diesen die Schritte. Die meisten Modelle machen dies erstaunlich exakt, wobei es aber immer leichte Abweichungen geben kann.

Bildnachweise: Shutterstock.com/PhotoSGH, Shutterstock.com/Andrey_Popov, Shutterstock.com/Diego Cervo, Shutterstock.com/Kaspars Grinvalds, Amazon.com/Omron (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)