14.07.2003 12:04 |

Richard Rodriguez

Neuer Rekord im Achterbahn-Dauerfahren

Der Amerikaner Richard Rodriguez ist neuer Weltrekordhalter im Achterbahn-Dauerfahren. Sein genauer Rekord stand am Sonntag allerdings noch nicht fest, da der 43-Jährige auch knapp 70 Stunden nach Beginn seiner Achterbahnfahrt im Haßlocher Holiday Park weiterfuhr.
Damit war er bereits fast doppelt so lange unterwegswie zwei Japaner, die sich 2002 mit einer 35,5-stündigenAchterbahnfahrt für einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekordequalifiziert hatten. Wie lange Rodriguez durchhalten wollte, warzunächst unklar.
 
Rodriguez sei "bester Laune", berichtete der Marketingleiterdes Holiday Parks, Rudi Mallasch. Er habe eine ruhige Nacht verbrachtund sich inzwischen eingewöhnt. In der Nacht zum Samstaghatte Rodriguez nach Mallaschs Darstellung "in den Seilen" gehangenund angespannt ausgesehen. Von dem Sekt, den man ihm beim Erreichendes japanischen Rekords anbot, hatte er nach Mallaschs Angabennichts getrunken.
 
Zum Schlafen in die Looping-Bahn
Die "Guinness"-Regeln besagen, dass der Wettbewerberrund um die Uhr fahren muss und nur alle acht Stunden 15 MinutenPause machen darf. Nachts steigt Rodriguez "zum Schlafen" vonder bis zu 62 Meter hohen und 120 Stundenkilometer schnellen "GeForce"-Achterbahnin eine kleinere Bahn mit Loopings um.
 
120 km/h Spitze
Die Achterbahn in Haßloch erreicht auf etwa1,3 Kilometern Strecke nach einer Sturzfahrt aus 62 Metern Höheeine Geschwindigkeit von 120 Stundenkilometern und hat das steilste- fast senkrechte - Gefälle von 82 Grad bei gleichzeitigerVerdrehung.
 
Sorgen bereitet dem Rekordfahrer das Wetter, dasihn im Falle eines Gewitters zum Abbruch des Versuchs zwingenkönnte. Nach Angaben des Parks will Rodriguez mit der Aktionauch zu Spenden für das UNESCO-Programm "Bildung fürKinder in Not" aufrufen.
Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol