Fr, 22. Juni 2018

Was für ein Macho

09.10.2007 12:58

Kiew-Trainer: "Frauen im Fußball sind eine Plage"

Der Coach des ukrainischen Fußball-Meisters Dynamo Kiew, Josef Sabo, hat die Spielerfrauen sowie -freundinnen für die schlechten Leistungen seiner Mannschaft in der laufenden Saison verantwortlich gemacht. Um ohne Ablenkungen mit der Mannschaft arbeiten zu können, zog der Coach seine Spieler deshalb in einem Trainingscamp zusammen. "Wir haben das Camp gemacht, weil Frauen im Fußball eine Plage sind. Sie verstehen nicht, dass ihre Männer einen harten Job haben", meinte Sabo.

Laut Sabo habe das Fernhalten der Spieler vom weiblichen Geschlecht auch schon erste Erfolge gebracht. "Ich schäme mich nicht, weil ich sehe, welch große Fortschritte die Spieler in kurzer Zeit gemacht haben", sagte Sabo, der erst am 21. September die Trainernachfolge von Anatoli Demjanenko angetreten hatte.

Durch einen 2:1-Sieg gegen Zarja Lugansk am Samstag verbesserte sich der Champion hinter Schachtjar Donezk und Dnepro Dnepropetrowsk auf Rang drei. In der Champions League setzte es für Dynamo bisher Niederlagen gegen AS Roma (0:2) und Sporting Lissabon (1:2).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.