¿Schaurausch¿

Überraschungen warten an allen Ecken und Enden

„Schau…was?“, ist oft die Reaktion auf die Frage nach dem Kunstprojekt Schaurausch beim Lokalaugenschein der „Krone“ in der Innenstadt. Und das, obwohl 30 Künstler 50 Schaufenster, Fassaden und Passagen mit Ideen als Vorbereitung auf Linz09 ausgestattet haben. Zugegeben, vieles liegt im Verborgenen…

Raphael Kovac aus Hörsching hat das Schlagwort „Schaurausch“ bereits aufgeschnappt: „Ist das der riesige Hund?“ Gemeint ist die fünf Meter hohe Dackelskulptur aus Plüsch-Dalmatinern von Hung-Chih Peng in der Arkade. Ja, der ist tatsächlich kaum zu übersehen! Dass Raphael aber mit Freundin Maria gerade vor einem weiteren Projekt bei Belissima Moda auf der Spittelwiese steht, verblüfft beide: 20 rote Pullover im Schaufenster, ein roter Faden hängt zwischen den Scheiben hervor. Sofort macht sich Maria daran, den ersten Pullover aufzutrennen: „Ein tolles Gefühl.“ Das irritiert vorbeigehende Passanten: „Mama, darf denn die das?“

Keine Frage - die meisten haben von dem Projekt noch nicht viel mitbekommen. Obwohl bei „Kürmayr Schuhmoden“ die Künstlerinnen von „Cinderellas Schuh?“ höchstpersönlich am Werk sind, um eine Chronik der Diebstähle anzubringen. Das Projekt ist raffiniert: Kunden sehen ein Paar Schuhe allein in einem leeren Schaufenster: In Wahrheit ist es ein einzelner Schuh, der nur zum Schein hinter Glas steht: Eine große Versuchung für potenzielle Schuhräuber! Aufgezeichnet wird die Tatzeit, der Täter bleibt unbekannt. „Besonders in der Nacht werden die Leute mutig. Um 23 Uhr war der erste Schuh weg. Der nächste fehlte am darauf folgenden Tag um 13 Uhr  eine halbe Stunde später war ,Cinderellas Schuh´ aber wieder da“, so Künstlerin Christa Aistleitner. Da hat wohl jemand ein schlechtes Gewissen bekommen…

 

 

 

Foto: Horst Einöder

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol