12.05.2003 17:04 |

Zeitungsenten

"NY Times"-Reporter erfand Details für Berichte

Die angesehene "New York Times" hat eine peinliche Panne eingestanden: Ein kürzlich entlassener Reporter habe Dutzende Berichte mit erfundenen Details angereichert, schrieb die Zeitung am Sonntag.
So zitierte der 27-jährige Jayson Blairbei seinen Berichten über die unheimlichen Heckenschützenin Washington Zeugen, mit denen er nie gesprochen hatte. Außerdemhabe er Recherchereisen vorgetäuscht und in WirklichkeitNew York gar nicht verlassen. Fast die Hälfte von 70 Artikelnseien so entstanden.
 
Besonders unangenehm für die Zeitung ist,dass ein Vorgesetzter in der Stadtredaktion schon vor einem Jahrin einer E-Mail gewarnt hatte: "Wir müssen Jayson daran hindern,für die Times zu schreiben. Sofort." Blair wurde jedoch nurermahnt und sogar in die unterbesetzte Redaktion für dienationale Berichterstattung versetzt. Die Zeitung bat ihre Leser,bei der Aufarbeitung des Falls zu helfen und Fehler zu melden.
Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol