18.01.2007 21:35 |

Positiver Dopingtest

Pereiro in Nöten wegen Asthma-Sprays

Auch der Zweitplatzierte der vergangenen Tour de France 2006, der Spanier Oscar Pereiro, hat im Rahmen des wichtigsten Radrennens der Welt einen positiven Dopingtest abgegeben. Das berichtete die französische Tageszeitung "Le Monde". Dem Tour- Ersten Floyd Landis aus den USA war in A- und B-Probe bereits im Sommer Testosteron-Doping nachgewiesen worden.

Laut Informationen von "Le Monde" waren im Urin Pereiros bei zwei verschiedenen Kontrollen im Rahmen der Frankreich-Rundfahrt Spuren von Salbutamol festgestellt worden. Dieses Mittel wird häufig gegen Asthma verwendet, steht allerdings bei Wettbewerben auf der verbotenen Liste.

Der 29-jährige Spanier verfügt laut "Le Monde" von Seiten des Radsport-Weltverbandes (UCI) über eine Ausnahmegenehmigung zur Benutzung des Mittels zu "therapeutischen Zwecken". Der Spanier benutze daher regelmäßig einen Asthmaspray. Die französische Anti- Doping-Agentur (AFLD) sei allerdings der Ansicht, dass der Fahrer vom Team Caisse d'Epargne über keine zu diesem Zeitpunkt gültige medizinische Genehmigung dafür verfügt habe.

Vor diesem Hintergrund geht die Unklarheit über den Sieger der Tour de France 2006 weiter. Bis dato ist auf Grund der anhänglichen gerichtlichen Verfahren nach den positiven Proben von Landis, der in Paris im Gelben Trikot über die Ziellinie gefahren war, kein Fahrer zum offiziellen Gesamtsieger der 93. Auflage erklärt worden. Als Drittplatzierter klassierte sich in der Gesamtwertung der Deutsche Andreas Klöden.

Pereiros Team Caisse d'Epargne hat die positive Dopingprobe seines Fahrers am Donnerstag als "grobe Fahrlässigkeit" abgetan. "Oscar ist im Oktober und November von der französischen Anti-Doping-Agentur zwei Mal dazu aufgefordert worden, medizinische Informationen nachzureichen. Er hat die entsprechenden Dokumente, hat aber nicht geantwortet", erklärte ein Teamsprecher.

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten