13.01.2007 15:27 |

Warnschuss

Roddick bezwingt Federer vor den Australien Open

US-Ass Andy Roddick hat am Samstag beim Tennis-Kooyong-Classic in Melbourne einen Warnschuss in Richtung Roger Federer abgegeben. Der 24-Jährige gewann das Finale des Einladungsturniers gegen den Weltranglisten-Ersten mit 6:2, 3:6 und 6:3 und holte sich den letzten Test für die Australian Open. Beim Match um Rang drei siegte der Brite Andy Murray gegen den Russen Marat Safin mit 7:6 und 6:2.

Mit diesem Erfolg gelang Roddick nicht nur eine geglückte Revanche für die Niederlage im US-Open-Endspiel 2006, sondern er holte sich angesichts einer 1:12-Bilanz in ATP- bzw. ITF-Duellen auch viel Selbstvertrauen für den Grand-Slam-Auftakt 2007. „Ich muss das jetzt noch auf höherem Niveau wiederholen“, erklärte Roddick nach seinem ersten Sieg über Federer seit August 2003. „Aber ich fühle mich auch gut, um bei den Australian Open zu attackieren.“

Federer verlor letztes Jahr auch – gewann aber die Open
Übrigens hat Federer 2006 in Kooyong gegen Tommy Haas auch verloren, um dann doch den Open-Titel zu holen. Und auch für James Blake gab es ein Da Capo. Der US-Amerikaner verteidigte am Samstag seinen Sydney-Titel mit Erfolg, holte gegen den Spanier Carlos Moya mit 6:3, 5:7 und 6:1 seinen 9. ATP-Titel. Dieses Duell gibt es übrigens am Dienstag auch in Melbourne. In Auckland siegte David Ferrer, mit 6:4 und 6:2 gegen seinen spanischen Landsmann Tommy Robredo.

Melzer hat sich immer noch nicht erholt
Blake war ja am Freitag im Semifinale kampflos weiter gekommen, da Jürgen Melzer wegen eines Magen-Darm-Virus w.o. geben musste. Dem Niederösterreicher ging es auch einen Tag danach nicht besser. „So etwas habe ich noch nicht erlebt“, meinte Melzer in seinem Web-Tagebuch auf sport1.at. „Ich leide unter permanentem Übelkeitsgefühl, kann so gut wie kein Essen bei mir behalten.“

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten