10.12.2017 10:00 |

"Krone"-Ombudsfrau

Nach Abo-Ende: Ärger mit Bezahl-TV

Durch einen Umzug hatte ein Paar für seine Wohnung zwei Abos beim gleichen Bezahl-Fernsehen. Die Ombudsfrau konnte den beiden bei der Kündigung behilflich sein!

Leser Erich R. zog zu seiner Lebensgefährtin. Da diese bereits Bezahl-Fernsehen bezieht, kündigte er sein eigenes Abo - was übrigens ganz generell noch lange kein Grund für eine vorzeitige Kündigung des Abonnements ist. In dem Fall akzeptierte der Anbieter die Kündigung aber kulanterweise und bestätigte sie auch telefonisch. Trotzdem buchte man vom Konto des Niederösterreichers weiter regelmäßig den Betrag für das Fernseh-Abo ab. In Summe knapp 230 Euro, weshalb das Paar letztlich die Ombudsfrau um Hilfe bat.

Nach mehrmaliger Nachfrage teilte Sky mit, dass man die lange Bearbeitungsdauer bedaure. Die Rücküberweisung des Betrages habe man außerdem veranlasst.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen