29.12.2006 14:05 |

Dreifach-Triumph

Lokalmatadorin Zettel siegt vor Hosp und Schild

Österreichs Ski-Damen sind beim Riesentorlauf auf dem Semmering in einer eigenen Liga gefahren. Schon nach dem ersten Durchgang auf dem "Zauberberg" führte die Salzburgerin Marlies Schild vor der niederösterreichischen Lokalmatadorin Katrin Zettel und der Tirolerin Niki Hosp. Am Ende sah es ebenso erfreulich aus, auch wenn sich die Reihenfolge leicht verschob: Zettel holte sich den Sieg vor Hosp und Schild!

Gerade mal 0,10 Sekunden Vorsprung hatte die Göstlingerin Katrin Zettel am Ende des zweiten Laufes. Genug, um den zweiten Weltcup-Sieg ihrer Karriere einzufahren. "Es ist wunderschön. Ich habe gewusst, dass ich es aufs Stockerl schaffe. An den Sieg habe ich aber nicht mehr geglaubt", meinte die überglückliche und mit den Tränen kämpfende Zettel.

Schild fällt auf Platz drei zurück
Diesen, nämlich den Sieg, hat die Halbzeit-Führende Marlies Schild im mittleren Streckenteil verspielt, als ihr unmittelbar vor einem Flachstück ein grober Schnitzer unterlief. Schild: "Ich habe zuviel riskiert und mein Fehler war einfach zu gravierend." Am Ende musste sich die Salzburgerin sogar noch Niki Hosp geschlagen geben, die ihre einwandfreie Fahrt so kommentierte: "Es war sauschwer!"

Beinahe wäre sich für unsere Damen sogar ein vierfacher Triumph ausgegangen, wenn US-Girl Julia Mancuso nicht Michaela Kirchgasser auf Rang fünf verdrängt hätte.

Die ÖSV-Rennläuferinnen sind derzeit kaum zu bremsen und haben in der laufenden Saison bereits acht von zwölf Rennen, darunter alle Technik-Bewerbe, gewonnen. Im Gesamt-Weltcup führt nun Hosp drei Punkte vor Schild.

Dienstag, 15. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten