27.09.2017 07:35 |

13 Lenker erwischt

Polizeiaktion entlarvt Laser-Blocker in Wien

Egal ob sportlicher Flitzer oder alte Rostschüssel, immer mehr notorische Temposünder bauen sich ein Gerät in ihren Wagen ein, das sie vor Laser-Geschwindigkeitsmessgeräten der Polizei warnt. Am Montag konnten die Beamten im Wiener Nobelbezirk Döbling innerhalb von drei Stunden 13 Lenker herausfischen.

Laser-Blocker kosten ab 600 Euro aufwärts. Das ist es einigen wert, um die Radarfallen zu umgehen. Dabei handelt es sich um Störgeräte, die im Bereich der vorderen Kennzeichentafel eingebaut werden und durch das Aussenden von Impulsen Messgeräte der Polizei stören können. Zum Ärger der Beamten, denn auf ihrem Display erscheint eine Fehlermeldung. Am Montag führten die Beamten auf der kerzengeraden Heiligenstädter Straße eine Aktion scharf durch.

Weiterfahrt untersagt
Insgesamt wurden 13 Autos mit Blockern angehalten, die Lenker angezeigt und die illegalen Geräte sichergestellt. In solchen Fällen wird die Weiterfahrt bis zum vollständigen Ausbau untersagt. Kann dies durch den Lenker vor Ort nicht bewerkstelligt werden, wird der Wagen kostenpflichtig abgeschleppt.

Bei der Aktion wurde auch ein 25-jähriger Raser im Ortsgebiet mit 103 km/h anstatt der erlaubten 50 gemessen. Ihm droht nun der Verlust des Führerscheins.

Martina Münzer, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen