Fr, 21. September 2018

"Cica" gerettet

07.09.2017 08:19

Katze als blinder Passagier im Auto eingeklemmt

Eine wahre Odyssee hat eine kleine Katze aus dem Südburgenland hinter sich. Zunächst von der Mutter verstoßen, wurde sie von einer Familie aufgenommen und mit dem Flascherl aufgezogen. Als kleiner Wirbelwind liebt "Cica" Versteckenspiele und brachte sich damit in höchste Gefahr. Rund 200 Kilometer "fuhr" sie als blinder Passagier mit dem Auto mit.

"Cica" ist der erklärte Liebling der Familie. Besonders die beiden Kinder, Alexander und Valerie, kümmern sich rührend um ihren Schützling. Umso größer war die Aufregung, als die Katze unauffindbar war. "Wir haben überall gesucht, im Haus und im Garten", erzählt Familienvater Martin Kristaloczi.

Katze war im fahrenden Auto eingeklemmt
Die Gedanken, dass dem Kätzchen etwas zugestoßen sein könnte, ließen ihn auch nicht los, als er zu einer Dienstreise mit seinem Pkw aufbrach. Nach rund 200 Kilometern kehrte der Mann am Abend heim. Da hörte er ein leises Miauen. Es kam aus seinem Wagen. "Cica" hatte die ganze Strecke eingeklemmt zwischen Hinterachse und Auspuff gesteckt. Zum Glück konnte das Tier unverletzt befreit werden.

Sabine Oberhauser, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).