So, 24. Juni 2018

"Doch ungewöhnlich"

02.09.2017 11:48

Wetterumschwung bringt erste Schneekettenpflicht!

20 Tage vor dem kalendarischen Herbstbeginn hat der ÖAMTC am Samstag die erste Schneekettenpflicht gemeldet und zwar für die Silvretta-Hochalpenstraße in Vorarlberg. Dies sei für die Jahreszeit "doch recht ungewöhnlich", wurde seitens des Autofahrerklubs angemerkt. Für die Feuerwehren gab es zudem in der Nacht auf Samstag sowie in der Früh einiges zu tun. Insgesamt rund 60 Mal mussten die Helfer aufgrund von Starkregen zu Einsätzen ausrücken.

Die Einsatzkräfte seien vor allem damit beschäftigt, Keller auszupumpen, hieß es von der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle. Betroffen war vor allem der Raum Götzis-Koblach-Meiningen.

"Zu Mittag soll es etwas auflockern"
Gegen Mittag rechnete man mit einer Entspannung der Lage. "Die Spitze dürfte schon erreicht sein. Zu Mittag soll es etwas auflockern", erklärte der Einsatzleiter in der Feuerwehrleitstelle. Zudem soll es auf den Bergen zu schneien beginnen, was zur Folge habe, dass weniger Wasser ins Tal gelange. Mitunter kam es auch zu Straßensperren - so etwa im Dornbirner Stadtbezirk Rohrbach bei der Ach-Brücke. Laut Leitstelle verlagerten sich die Einsätze Samstagfrüh auch ins Vorarlberger Unterland, in den Raum Lustenau und Höchst.

Bereits am Donnerstagnachmittag und in der Nacht auf Freitag war es in Vorarlberg wegen anhaltenden Starkregens zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen gekommen. Diese konzentrierten sich insbesondere auf den Bezirk Dornbirn.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.