Do, 16. August 2018

Panier-Vorschrift

31.08.2017 15:06

Bräunungs-Schikane für Pommes vorläufig vom Tisch

Der hitzige Kampf gegen den EU-Vorstoß zum Bräunungsverbot von Pommes Frittes und panierten Schnitzerl geht in die nächste Runde! Den rotweißroten ÖVP-Mandatare in Brüssel ist es durch ihr Veto gelungen, die für heimische Gastronomen und Bäckereien so schikanöse Verordnung zumindest zu verzögern.

"Unsere Wirte wissen schon wie man gut und gesund kocht. Da brauchen wir die EU-Bürokraten nicht dazu. Und schon gar keine Farbtabellen in den Küchen der heimischen Gastronomen", wettert der Europa-Politiker Othmar Karas (ÖVP). Er betont, sich lieber auf Können, Erfahrung und Hausverstand der rotweißroten (Spitzen)Köche verlassen zu wollen: "Für diese praxisnahen Experten ist ja ohnehin klar, dass sie verbrannte Pommes oder verkohltes Gebäck nicht an ihre Kunden weitergeben."

"Überzogener und unverhältnismäßiger Mehraufwand"
Brüssel verlangt dennoch eine Art Bräunungstabelle und eine genau Dokumentation des Verfärbungsgrades. Karas: "Ein überzogener und unverhältnismäßiger Mehraufwand für die meist kleinen Betriebe." Zur Ehrenrettung der Brüsseler Bürokraten. Sie wollen die krebserregende Substanz Acrylamid in Speisen wie Pommes oder panierten Schnitzerln verringern. Das aber 20-seitiger (!) Verordnung, die keinen Unterschied zwischen industrieller und kleiner Produktion macht.

Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.