03.08.2017 16:42 |

Abgas-Skandal

Leichtfried: "Konzerne sind die wahren Schuldigen"

Nach dem Diesel-Gipfel in Deutschland will Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ) auch bei uns hart durchgreifen. Er spricht sich gegen eine Verteufelung der heimischen Besitzer von Diesel-Fahrzeugen aus und prangert als "wahre Schuldige" der Abgasskandale die großen Automobilkonzerne an. Im Interview mit "Krone"-Umweltredakteur Mark Perry kündigt er Sammelklagen und "saubere Auspuffgase" bis 2030 an.

"Krone": Herr Leichtfried, sind wirklich alle mehr als 2,7 Millionen Dieselfahrer in Österreich Umweltsünder?
Jörg Leichtfried: Keineswegs! Die Besitzer haben ihren Pkw ja in gutem Glauben gekauft und können am wenigsten dafür.

Nötige Konsequenzen?
Die Autobauer haben viel Schaden angerichtet. Das muss bereinigt werden - aber nicht auf Kosten der Konsumenten. Lenker dürfen nicht auf dem Schaden sitzen bleiben. Ihnen müssen die Konzerne auf einfachem Weg die nötige "Ökosoftware" ins Auto programmieren.

Ihre Strategie?
Für den Herbst werde ich einen Dieselgipfel mit den Autobauern einberufen. Bis 2030 muss sauber sein, was aus dem Auspuff kommt.

Sie haben aber auch einen konkreten Vorschlag, betroffenen Lenkern zu helfen?
Der Abgasskandal hat deutlich gemacht, dass Geschädigte zusätzliche Mittel brauchen, um zu ihrem Recht zu kommen. Wir wollen die Möglichkeit der Gruppenklage schaffen, damit die Opfer ihre Rechte gegen multinationale Konzerne durchsetzen können. Das ist ein effektives Rechtsmittel für Einzelpersonen und übt auch präventive Wirkung gegenüber Konzernen aus.

Mark Perry, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Doping-Verdacht
„Respektlos“- Coach Hütter kritisiert die NADA
Fußball International
In der Türkei
Klopps Teamkicker hat einen neuen Klub gefunden
Fußball International
„Es tut sehr weh“
Ronaldo über „schwierigstes“ Jahr seines Lebens
Fußball International
Tragödie auf der Donau
Ruder-WM: Parasportler kippt mit Boot um - tot
Sport-Mix
Stopp im Elferschießen
Zu spät, zu laut, zu hell! Amt beendet Pokalspiel
Fußball International
Hier im Video
So frenetisch wurde Ribery in Florenz empfangen
Fußball International

Newsletter