Di, 11. Dezember 2018

"Fauxpas"

25.07.2017 10:53

Schwimmbad in Steyr verkaufte Sex-Toys auf Website

Feucht-fröhlich geht es in Freibädern zu - und mitunter auch auf den dazugehörigen Websites. Aktuelles Beispiel: die Schwimmschule Steyr. Sie bot auf ihrem Internetauftritt auch Sexspielzeuge und andere Erotikartikel feil. Nachdem eine Mutter den "Fauxpas der Extraklasse" bemerkte, wurde der Shop offline genommen.

Eine zweifache Mutter und AHS-Lehrerin aus Steyr hatte sich vor dem Besuch per Website über das älteste Arbeiterbad Europas informieren wollen. Dort fand sie schließlich auch den Online-Shop, der zu ihrer Überraschung neben Badeartikeln und Fitnessprodukten unter der Rubrik "Erotik" etwa auch Vibratoren, Pensibänder und Tantra-Massageöl zum Verkauf anbot.

"Ich hab mir gedacht, ich seh' nicht recht. Ich versuche meine Kinder von der Wichtigkeit des guten Benehmens im Freibad zu überzeugen, und die Betreiber verkaufen Sexspielzeug. Eigentlich unglaublich", wird die empörte Mutter auf derStandard.at zitiert.

Der Verantwortliche war demnach schnell gefunden: Als Geschäftsführer des Shops eingetragen war Alexander Kaiser - Spross der gleichnamigen "Steyrer Badewaschldynastie". Der sei "a bissi eigen", sagt Bruder und Schwimmbad-Betreiber René Kaiser. "Ich hab' nicht gewusst, dass dort solche Dinge verkauft werden", entschuldigte er sich für diesen "Fauxpas der Extraklasse". Inzwischen wurde der Shop offline genommen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Heimir Hallgrimsson
Islands EM-Held geht in die Wüste
Fußball International
Zehn Stunden Vorsprung
Wo versteckt sich Michelles Mörder?
Oberösterreich
„Heißer Feger“
Herzogin Meghans alter Lebenslauf aufgetaucht
Video Stars & Society
Familie unter Schock
„Sehe immer Michelles aufgerissene Augen!“
Oberösterreich
Zweite deutsche Liga
Bochum unterlag St. Pauli trotz Hinterseer-Tor 1:3
Fußball International
Neues Disziplinproblem
„Skandal-Nudel“ Dembélé verschläft Barca-Training!
Fußball International
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.