Do, 18. Oktober 2018

"Tue nichts Dummes"

20.06.2017 07:23

Zehn Benimmregeln für ORF-Mitarbeiter

"Tue nichts Dummes! - so einfach ist es" - so lautet der Titel eines internen ORF-Papiers, in dem der öffentlich-rechtliche Sender seine Mitarbeiter zu vornehmer Zurückhaltung im Umgang mit sozialen Medien auffordert. Auf insgesamt 18 Seiten werden "Zehn Gebote" für das korrekte Posten, Sharen und Liken auf Facebook, Twitter & Co. gelistet.

"Achte auf deinen Ruf! - und den des ORF", heißt es in dem Papier, das heute.at vorliegt. Es stammt aus der Feder von Dieter Bornemann, Vorsitzender des ORF-Redakteursrates und Vizechef des ORF-Wirtschaftsressorts, und legt Mitarbeitern des Hauses nahe, sich auch als Privatperson auf Facebook, Twitter und Co. zurückzuhalten: "Es ist hilfreich, in sozialen Netzwerken nichts zu deponieren, was man nicht auch bei einer Podiumsdiskussion sagen würde", zitiert der Bericht aus dem internen Papier. Auch wenn man meine, "nicht als ORF-Mitarbeiter/in erkannt zu werden", solle man den "guten Ton" im Netz wahren.

Im Zweifel sollten ORF-Mitarbeiter "das eine oder andere Posting doch besser in der virtuellen Schublade belassen". Privatsache bleiben sollten in jedem Fall "sexuelle Vorlieben"; besser nicht ihre Meinung kundtun sollten ORFler aber auch zu Online-Petitionen oder Initiativen wie etwa zur "Abschaffung des Bundesheeres" oder zur Unterstützung von Rot-Grün bzw. Schwarz-Blau. Tabu sind demnach auch die Themen Abtreibung und Lobbyismus.

Denn: "Aussagen, die heute harmlos wirken, können später und unter anderen Voraussetzungen durchaus negative Auswirkungen haben", warnt das Papier abschließend vor dem Internet als "tickende Zeitbombe".

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.