So, 21. Oktober 2018

Einbrecher in Graz

17.06.2017 13:43

Kunststoffstreifen sind die neuen Gaunerzinken

Einst waren es so genannte Gaunerzinken, geheime Zeichen unter Dieben und Einbrechern, heute sind es offenbar Kunststoffstreifen, die Verbrechern signalisieren, ob jemand zu Hause ist oder nicht. Eine 23-jährige Studentin wurde in Graz Opfer dieser neuen Methode. Daher bittet die Polizei um erhöhte Aufmerksamkeit!

Ich war ein paar Tage fort, als ich wieder zurückgekommen bin, war meine Wohnung durchwühlt. Die Täter hatten es ausschließlich auf Schmuck abgesehen", erzählt die 23-jährige Studentin im "Krone"-Gespräch. Sie alarmierte sofort die Polizei, die auf dem Boden im Eingangsbereich auf die kleinen Kunststoffstreifen stieß. Auch bei anderen Bewohnern des Wohnhauses wurden sie gefunden.

Der Sinn und Zweck dieser vermutlich aus PET-Flaschen angefertigten Streifen? Sie dienen als Markierungen, ob jemand zuhause ist oder nicht. In der Mitte gefaltet, stecken sie die Täter zwischen Tür und Türstock. Wird die Tür geöffnet, fallen sie herunter. Das wiederum ist Hinweis für die Einbrecher, dass jemand da ist und ein Eindringen zu riskant wäre. Im Falle unseres 23-jährigen Opfers befand sich der Streifen noch an jenem Ort, an dem er angebracht worden war. Was für die Einbrecher bedeutete: Freie Bahn!

Die Polizei warnt nun vor dieser neuen Methode. Werden solche Markierungen im Eingangsbereich von Häusern und Wohnungen gefunden, sollten sich die Betroffenen - egal ob bereits etwas passiert ist oder nicht - bei der nächsten Polizeidienststelle melden.

Monika Krisper, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.