18.04.2017 09:51 |

Paukenschlag in Graz

Plagiatsaffäre: Landesrat Buchmann tritt zurück

Nach der Plagiatsaffäre um den steirischen Landesrat Christian Buchmann (ÖVP) zieht dieser nun Konsequenzen: Mit 25. April tritt er zurück. "Ich musste in den letzten Tagen zur Kenntnis nehmen, dass ein Fehler vor 17 Jahren schwerer wiegt als Leistungen in der Gegenwart und Ideen für die Zukunft", so Buchmann am Dienstag. Seine Nachfolge wird Barbara Eibinger-Meindl antreten.

Vor zwei Wochen war Buchmann sein Doktortitel wegen Plagiats aberkannt worden. Laut Universität Graz hatte er bei seiner Dissertation Zitierregeln nicht eingehalten. Von "gravierenden Verstößen gegen die gute wissenschaftliche Praxis" war seitens der Universität die Rede. Es tue ihm "persönlich sehr, sehr leid. Dafür möchte ich mich auch entschuldigen", sagte der Landesrat Anfang April.

Erfolge bei Tourismus und Forschung
Buchmann wird bei der nächsten Landtagssitzung am Dienstag kommender Woche aus der Landesregierung ausscheiden. Er verwies in einer Aussendung nach mehr als elfjähriger Tätigkeit als Landesrat auf eine Steigerung der steirischen F&E-Quote (Investitionen in Forschung und Entwicklung) von 3,2 auf 4,8 Prozent des Bruttoregionalprodukts. Im Tourismus seien zuletzt mit vier Millionen Gästen und 12,4 Millionen Nächtigungen Höchstwerte erzielt worden.

Schützenhofer: "Schritt mit Bedauern zur Kenntnis genommen"
Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) teilte am Dienstag mit, Buchmann habe ihn am Montagabend angerufen und seine Rücktrittspläne mitgeteilt, "um Schaden von seiner Person und der Gesinnungsgemeinschaft abzuwenden". Der Landeshauptmann habe den Schritt "mit Bedauern zur Kenntnis genommen" und hatte für den scheidenden Landesrat lobende Worte parat: "Er hat die Dinge behutsam und gut weiterentwickelt."

Am Dienstag schlug Schützenhöfer den Parteimitgliedern Barbara Eibinger-Miedl als Buchmann-Nachfolgerin vor, der ÖVP-Vorstand stimmte daraufhin einstimmig für sie. Die bisherige Klubobfrau wird sich um das Wirtschaftsressort, den Tourismus und die Europabeziehungen kümmern. Ob sie auch das Kulturressort von Buchmann übernimmt, ließ sie am Dienstag noch offen.

"Große Fußstapfen"
Eibinger-Miedl sprach von "großen Fußstapfen", die Buchmann hinterlasse. Sie freue sich auf die Ressorts: Die Wirtschaft sei ihr als Unternehmertochter "in die Wiege gelegt worden", in der vergangenen Landtagsperiode hatte sie schon als Tourismussprecherin fungiert und Europa sei ihr ein "Herzensanliegen".

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Harnik am Abstellgleis
Österreicher in Bundesliga ein „Abschiedskandidat“
Fußball International
Explosive Show!
Rammstein feuern in Wien aus allen Rohren
City4u - Szene
Rätselraten im Ländle
Invasion der Flusskrebse in Vorarlberger Ort
Vorarlberg
„Waren nie essen“
Cristiano Ronaldo hofft auf ein „Date“ mit Messi
Fußball International
Um Stau zu entgehen
Autolenker als Geisterfahrer in der Rettungsgasse!
Niederösterreich
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Pizzateigstriezel „Tricolore“
Rezept der Woche
Nach Schienbeinbruch
Altach rechnet erst im Frühjahr mit Meilinger
Fußball National
„Er hat Nachholbedarf“
Coach Kovac setzt Coutinho erstmal auf die Bank
Fußball International
Vier-Tage-Woche & Co.
ÖGB fordert mehr Freizeit für Arbeitnehmer
Österreich

Newsletter