So, 19. August 2018

"Kamin verstopft"

08.10.2006 18:54

Diebe dank "Tauben- Trick" ins Haus gelassen

Mit immer neuen Ideen versuchen Kriminelle in Wohnungen von Pensionisten zu kommen und dort in einem unbeobachteten Augenblick Geld oder Schmuck zu stehlen. Der bisher letzte Fall: Ein Gauner-Duo wollte angeblich tote Tauben aus einem verstopften Kamin in einem Haus in Wien-Landstraße entfernen.

Als eine Wienerin nach einem Spitalsbesuch nach Hause kam, standen zwei Männer vor ihrer Wohnung und behaupteten: "Es haben sich in Ihrem Kamin fünf bis sechs Tauben verfangen. Wir müssen die Tiere entfernen."

Das Betrüger-Duo forderte die Pensionistin auf, mit einem Metallstück an ihrem Ofenrohr zu klopfen. "Vielleicht löst sich so die Verstopfung", sagte der angebliche Boss. "Während ich im Wohnzimmer fest klopfte, stand einer der Männer im Badezimmer ", berichtete die Frau der Polizei. Nach kurzer Zeit war die mysteriöse Verstopfung behoben, und die Männer gingen. Erst am nächsten Tag bemerkte die Frau, dass ein Kuvert mit Geld fehlte.

Von Erich Schönauer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.