Sa, 20. Oktober 2018

Maue Vorstellung

17.10.2016 13:48

"Bild"-Zeitung beschimpft Alaba als "Schlaffi"

Schwere Zeiten für unseren Bayern-Star David Alaba. Nachdem er zuletzt bereits wegen seiner dürftigen Leistungen in der WM-Quali und der Partynacht von Belgrad viel Kritik einstecken musste, gehen nun sogar die Medien in Deutschland auf den 24-Jährigen los...

Nach der äußerst durchwachsenen Leistung beim 2:2 der Bayern gegen Eintracht Frankfurt (die Highlights vom Spiel sehen Sie oben!) ging die "Bild"-Zeitung mit Alaba hart ins Gericht. "Trotz seiner Vorlage zum 1:0 war er blass und ließ sich von (Gegenspieler, Anm.) Timothy Chandler vorführen. Der Frankfurter konnte über Bayerns linke Seite sieben von 13 Torschüssen vorbereiten", schrieb das Blatt und bezeichnete den Außenverteidiger als "Schlaffi".

Der ÖFB-Star hatte gegen Frankfurt eine Fehlpassquote von 30 Prozent, auch die Zweikampfquote ist mit 48 Prozent sehr mäßig. Doch David Alaba ist - was Hohn und Spott betrifft - in guter Bayern-Gesellschaft...

Die "Bild"-Zeitung bezeichnet Thomas Müller als "Chancentod", der spanische Welt- und Europameister Xabi Alonso ist für das Blatt nicht mehr als ein "Frührentner".

Besser lief es für David Alaba zuletzt beim Bierkrug-Stemmen, wie dieses Video beweist:

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.