So, 23. September 2018

"Flagge" gehisst

28.06.2016 12:15

Prager Burg: Kuriose Affäre um rote Unterhose

Die Affäre vom September 2015, als drei tschechische Künstler auf dem Dachmasten der Prager Burg aus Protest gegen Staatschef Milos Zeman eine große rote Unterhose anstatt der Präsidentenflagge gehisst hatten, hat ein Nachspiel. Die verschwundene Standarte tauchte jetzt wieder auf, obwohl das Künstler-Trio bisher behauptete, dass sie "offenbar weggeflogen" sei.

Allerdings ist die Präsidentenflagge auf 1152 Stück zerschnitten, die auf dem Prager Hauptbahnhof und weiteren Orten Tschechiens unter zufällig ausgewählte Leute verteilt werden. Die Gruppe "Ztohoven", der die Künstler angehören, teilte dies selbst mit. Die Präsidentenkanzlei verurteilte die Zerschneidung der Flagge scharf. Zeman-Sprecher Jiri Ovcacek bezeichnete dies als "Schweinerei". "Jene, die es getan haben, zeigen damit nur, wer sie sind", so der Sprecher.

Künstlern drohen Haftstrafen
Die Präsidentenflagge ist als eines der Staatssymbole in Tschechien gesetzlich geschützt. Die Beschädigung oder Vernichtung der Standarte kann mit einer Geldstrafe bis zu rund 370 Euro geahndet werden. Ab Mittwoch wird sich ein Gericht mit dem Fall der roten Unterhose befassen. Das Künstler-Trio könnte in dem Prozess wegen Ausschreitungen, Diebstahl und Sachbeschädigung zu bis zu drei Jahren Haft verurteilt werden. Die Schauspieler eines Theaters in Brünn zeigten sich mit ihren Kollegen solidarisch und hissten eine rote Unterhose auf der dortigen Stadtburg "Spilberk".

Protest gegen Präsident Zeman
Mit der roten Unterhose auf dem Dach der Prager Burg hatten die Künstler gegen die "entgegenkommende Haltung Zemans zu Russland und China" protestiert. "Endlich weht auf der Prager Burg die Standarte eines Mannes, der sich für nichts schämt", hatten sie damals ihre Tat begründet. Zeman ließ in Reaktion darauf den Chef der Burgwache entlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.