So, 18. November 2018

2:1 gegen Wales

16.06.2016 16:58

Sturridge schießt England zu Last-Minute-Sieg!

England ist drauf und dran gewesen, bei der laufenden Fußball-Europameisterschaft in wahrer Schönheit unterzugehen - wie schon zum Auftakt gegen Russland hatten die "Three Lions" praktisch die komplette "Battle of Britain" gegen Wales dominiert, doch mehr als ein 1:1-Remis schien der Truppe von Trainer-Sir Roy Hodgson nicht vergönnt zu sein. Doch dank eines Last-Minute-Treffers von Daniel Sturridge (92.) durfte England am Ende doch noch über einen Dreier jubeln! Die Tore, natürlich inklusive des irren 2:1-Siegtreffers durch Sturridge, sehen Sie im Video oben!

Historisch muss man das Duell von Wales mit England wohl ohne Frage in der Tradition jenes von "David gegen Goliath" sehen - gerade einmal je eine Qualifikation für eine EM- sowie eine WM-Endrunde haben "The Dragons" bisher als größte Erfolge auf ihrer Visitenkarte unterbringen können. Inklusive einer seit 32 (!) Jahren andauernden Sieglos-Serie gegen England (Weltmeister 1966!) in der "Battle of Britain" war es daher wohl nicht überraschend, dass die Mannen um Real-Madrid-Star Gareth Bale nervös begannen - und bei eigenem Anstoß nach einem Fehler bei einem Rückpass von Kapitän Ashley Williams gleich einmal den Engländern eine erste Offensivaktion "schenkten". Immerhin: Tottenham-Ass Harry Kane nahm das Präsent nicht wirklich an. England übernahm dennoch sofort das Kommando - und sollte es auch vorerst nicht mehr aus der Hand geben.

England mit Riesenchance in 7. Minute
Und bereits in Minute 7 hätte das Engagement der Elf von Trainer-Sir Roy Hodgson erstmals belohnt werden MÜSSEN: Doch nach perfektem Flachpass des rechts durchgebrochenen Adam Lallana pfefferte Raheem Sterling den Ball über das Gehäuse des nach seiner Rückenblessur in die Waliser Startelf zurückgekehrten Wayne Hennessey.

Da unmittelbar zuvor Wales durch Aaron Ramsey (5./Freistoß) und einen Williams-Kopfball (6.) ebenfalls offensiv verhaltensauffällig geworden war, hätte man nun durchaus ein Chancenfeuerwerk erwarten können - doch weit gefehlt! Die beiden Briten-Teams schenkten sich zwar nichts und lieferten einander immer wieder intensive Zweikämpfe - klare Torchancen sollte es für eine gefühlte kleine Ewigkeit aber nicht mehr geben.

Entgegen dem Spielverlauf geht Wales in Führung
Die in Spielhälfte eins zu 68 (!) Prozent in Ballbesitz befindlichen Engländer hatten die Partie zwar unter Kontrolle, aber echte Gefahr konnten sie trotz zahlreicher Flanken von links und rechts nicht mehr kreieren - abgesehen von einem Hinterkopf-Abscherzler von Gary Cahill nach einer Freistoßflanke durch Wayne Rooney (26.) - doch Hennessey hatte keine Probleme damit. Zweimal gab es zudem lauwarmen Elfer-Alarm für England: Doch weder bei einem unabsichtlichen Handspiel von Ben Davies (33.) noch bei einem Schubser an Dele Alli (38.) ließ Schiri Felix Brych seine Pfeife erklingen - wohl zu Recht! Für den nächsten und aus Waliser Sicht überhaupt ersten echten Aufreger sorgte dann Wales-Star Bale: Aus sage und schreibe 36 (!) Metern Entfernung bezwang er Goalie Joe Hart (42.) - der in schlechtester englischer Goalie-Tradition damit einen Mega-Bock schoss.

England kehrt mit wütenden Angriffen zurück - und gleicht aus
"Three Lions"-Coach Hodgson reagierte in der Pause mit einem Doppeltausch: Für Kane kam Leicesters Jamie Vardy und Sterlings Platz übernahm - wenn auch nicht 1:1 - Daniel Sturridge. Das und die Kabinenpredigt ihres Trainers ließ die Engländer druckvoll und mit wütendem Offensivgeist in Spielhälfte 2 hineingehen - erste wilde Flankenläufe von Rechtsverteidiger Kyle Walker sowie Rooney mit einem Schlenzer auf das Tor von Hennessey (55.) sorgten allerdings nur für Raunen auf den Rängen, nicht für Jubel. Den gab es allerdings wenig später: Einen weiten Ball aus dem rechten Halbfeld brachten die Waliser nicht weg, sodass Sturridge am linken Strafraum-Eck genug Zeit für eine Flanke ins Zentrum hatte - der Ball ging zwar zunächst an sämtlichen "Three Lions" vorbei, doch Ashley Williams (der schon unmittelbar nach dem Anstoß in Hälfte 1 gepatzt hatte!), köpfelte den Ball unabsichtlich zum eigentlich im Abseits stehenden Vardy und der ließ sich die Chance im direkten Duell mit Hennessey nicht mehr nehmen - 1:1 (56.)!

Elfer für England nicht gegeben, Wales unter Dauerdruck
In den nun folgenden Minuten schnürten die Engländer die Waliser in deren Spielhälfte, zumeist sogar nahe des eigenen Strafraums ein. Ein weiteres Handspiel in demselben (Williams!) blieb, aus Sicht von Wales glücklicherweise, dann nach einem Lallana-Schuss ungestraft - obwohl in dieser Situation (60.) Schiri Brych wohl besser daran getan hätte, auf den Punkt zu zeigen. Ein so kurz nach dem Ausgleich verwerteter Elfer hätte den nun hinten unter Dauerdruck stehenden "Dragons" wohl das Genick gebrochen - so aber blieb der "Todesstoß" in Gestalt eines Strafstoßes aus und in den nächsten Minuten brachten Bale und Co. immer wieder gerade noch irgendeinen Körperteil in die abgefeuerten englischen Schüsse. Die verletzungsbedingte Behandlung von Joe Ledley (67.) brachte der Elf von Coach Chris Coleman dann allerdings etwas Zeit und Luft zum Durchatmen - und unterbrach auch Englands Furioso für wenige Minuten.

England lässt nicht locker - und wird am Ende belohnt
An der Überlegenheit der "Three Lions" änderte sich aber nichts. Und Chancen gab es wenig später zudem auch wieder: Alli (78., 83/Sololauf rechtzeitig gestoppt), Rooney (79./abgeblockter Schuss nach Ferserl-Einlage!), Walker (89./Weitschuss zur Ecke abgewehrt) und Cahill (90./Kopfball nach Ecke) scheiterten jedoch noch - Sturridge ließ sich vor dem Gehäuse von Wales-Goalie Hennessey aber nicht mehr lumpen (92.): Einen etwas holprigen Doppelpass mit Vardy schloss Sturridge - auch dank freundlicher Mitarbeit von Teamkollege Alli - zum vielumjubelten 2:1 für England ab! Vielumjubelt freilich nur bei englischen Spielern, Betreuern und Fans - Fassungslosigkeit stand dagegen allen Walisern in ihren Gesichtern. Da Bale die allerletzte Chance des Spiels per Kopf (93.) vergab, muss Wales nun also weiter auf den ersten Sieg gegen England seit 1984 warten…

Das Ergebnis:
England - Wales 2:1 (0:1)
Lens, Stade Bollaert-Delelis, 34.033 Zuschauer, SR Felix Brych (GER)
Torfolge: 0:1 (42.) Bale, 1:1 (56.) Vardy, 2:1 (92.) Sturridge
Gelbe Karten: keine bzw. Davies
England: Hart - Walker, Cahill, Smalling, Rose - Alli, Dier, Rooney - Lallana (73. Rashford), Kane (46. Vardy), Sterling (46. Sturridge)
Wales: Hennessey - Gunter, Chester, A. Williams, Davies, Taylor - Ramsey, Allen, Ledley (67. Edwards) - Robson-Kanu (72. J. Williams), Bale

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Nations League
England nach 2:1 Gruppensieger, Kroatien steigt ab
Fußball International
Arnautovic nur Ersatz
LIVE: Schafft Österreich versöhnlichen Abschluss?
Fußball International
Unfassbare Wende
Hat Sporting-Boss brutale Attacke selbst geplant?
Fußball International
Mane in Afrika-Quali
Ex-Salzburger bricht nach Sieg in Tränen aus!
Fußball International
Koeman-Kraktakt
Gruppensieg? „Oranje“ reicht in Deutschland Remis
Fußball International
Spielplan
16.11.
17.11.
23.11.
24.11.
25.11.
Österreich - Regionalliga Ost
FC Stadlau
4:0
SC Neusiedl
SC Parndorf
1:2
SK Rapid Wien II
Österreich - Bundesliga
Admira Wacker
17.00
FK Austria Wien
RZ Pellets WAC
17.00
SV Mattersburg
TSV Hartberg
17.00
FC Salzburg
Österreich - 2. Liga
WSG Wattens
14.30
SV Horn
BW Linz
14.30
SV Lafnitz
SK Austria Klagenfurt
14.30
FC Liefering
Deutschland - Bundesliga
Bayern München
15.30
Fortuna Düsseldorf
Hertha BSC
15.30
1899 Hoffenheim
FC Augsburg
15.30
Eintracht Frankfurt
1. FSV Mainz 05
15.30
Borussia Dortmund
VfL Wolfsburg
15.30
RB Leipzig
FC Schalke 04
18.30
1. FC Nürnberg
England - Premier League
FC Brighton & Hove Albion
16.00
Leicester City
FC Everton
16.00
Cardiff City
FC Fulham
16.00
Southampton FC
Manchester United
16.00
Crystal Palace
FC Watford
16.00
FC Liverpool
West Ham United
16.00
Manchester City
Tottenham Hotspur
18.30
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
SD Eibar
13.00
Real Madrid
FC Valencia
16.15
Rayo Vallecano
SD Huesca
18.30
UD Levante
Atletico Madrid
20.45
FC Barcelona
Italien - Serie A
Udinese Calcio
15.00
AS Rom
Juventus Turin
18.00
Spal 2013
Inter Mailand
20.30
Frosinone Calcio
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
FC Toulouse
SM Caen
20.00
AS Monaco
Dijon FCO
20.00
FC Girondins Bordeaux
FC Nantes
20.00
SCO Angers
Stade de Reims
20.00
EA Guingamp
Racing Straßburg
20.00
Olympique Nimes
Türkei - Süper Lig
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
11.30
Antalyaspor
Alanyaspor
14.00
Kayserispor
Ankaragucu
17.00
Besiktas JK
Niederlande - Eredivisie
PEC Zwolle
18.30
ADO Den Haag
NAC Breda
18.30
Ajax Amsterdam
PSV Eindhoven
20.45
SC Heerenveen
Fortuna Sittard
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
18.00
AS Eupen
KV Oostende
20.00
KV Kortrijk
Waasland-Beveren
20.00
Royal Mouscron
KRC Genk
20.30
Cercle Brügge
Griechenland - Super League
Panathinaikos Athen
15.00
GS Apollon Smyrnis
Asteras Tripolis
16.15
AE Larissa FC
Panaitolikos
18.00
AEK Athen FC
FC PAOK Thessaloniki
18.30
AO Xanthi FC
Russland - Premier League
FC Dinamo Moskau
12.00
FK Jenisej Krasnojarsk
FC Orenburg
14.30
FC Ufa
FK Anschi Machatschkala
17.00
FC Rubin Kazan
Ukraine - Premier League
Karpaty Lemberg
13.00
SFC Desna Tschernihiw
FC Mariupol
13.00
Vorskla Poltawa

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.