Do, 20. September 2018

Premiere in Rio

02.03.2016 21:29

Olympia: IOC lässt Team aus Flüchtlingen starten

Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro wird eine Mannschaft aus Flüchtlingen an den Start gehen.

IOC-Präsident Thomas Bach sagte am Mittwoch in Lausanne: "Wir wollen eine Botschaft der Hoffnung senden." Das Team und die Athleten hätten dieselben Rechte wie alle anderen nationalen Teams.

Das IOC hatte schon im Dezember erwogen, Sportlern auf der Flucht vor Verfolgung und Krieg einen Start ermöglichen zu wollen. Top-Athleten unter den Flüchtlingen könnten unter Olympischer Flagge und Hymne bei den Spielen vom 5. bis 21. August antreten. Voraussetzung ist die sportliche Qualifikation.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Italo-Presse schimpft
Ronaldo-Rot „eine Beleidigung für den Fußball“
Fußball International
Nach Lyon-Sensation
Nazi-Gruß: Dieser Fan wird lebenslang gesperrt
Fußball International
Der Karten-Sammler
Unrühmlicher Rekord für Reals „Bad Boy“ Ramos
Fußball International
krone.at-Sportstudio
Ronaldos Rot-Drama und Rangnicks Sticheleien
Video Sport
Zwei Spitzenreiter
Österreich verliert in Weltrangliste einen Platz
Fußball International
Nach Platzverweis
Ronaldo-Schwester tobt: „Sie wollen ihn zerstören“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.