06.07.2006 13:23 |

Drug Vibrations

Robbie bummelt durch Cannabis-Wolken

Auf seiner Tour durch Dänemark hat Robbie Williams auch die Kiffer-Hochburg „Freetown Christiana“ besucht und dort für einigen Wirbel gesorgt. Die Star-Suite im Kopenhagener Luxus-Hotel St. Petri war dem Entertainer offenbar zu langweilig; seine Bodyguards hätte er aber besser daheim gelassen.

Robbie spazierte mit seinen sechs Muskelmännern durch die Stadt in das berüchtigte Militärkasernen-Viertel "Christiana", wo jetzt das Cannabis regiert. Auch härtere Sachen sind in der dortigen „Pusher-Street“, was so viel heißt wie „Dealer-Straße“, nicht gerade schwer zu kriegen. Der charmante Brite hat ja längst zugegeben, dass er – lang, lang ist’s her – Kokain und Ecstasy probiert hat.

In einem Laden kaufte Robbie einen Kapuzenpullover mit der Aufschrift „Schütze Christiana“, und weiter ging der Bummel durch die Kulturkommune, die der dänischen Regierung wegen des Drogenhandels seit langem ein Dorn im Auge ist.

Sind das nicht Polizisten?
Plötzlich brach Panik unter den „Christianern“ aus: Sie hielten die Bodyguards um Robbie wegen der Funkgeräte für Polizisten. Razzia! Alle in Deckung! Auf den zweiten Blick klärte sich der Irrtum auf: Fehlalarm! Es ist Robbie Williams! Der spazierte weiter herum und tratschte mit den Leuten auf der Straße. Er scheint sich unter ihnen richtig wohl gefühlt zu haben. Second-Hand-Dämpfe inhaliert, Mister Williams?

Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol