So, 19. Mai 2019
24.01.2016 17:43

Sprengstoff gelagert

15-jähriger Kärntner bei Explosion schwer verletzt

Bei einer Explosion in einem Haus in Feistritz im Kärntner Rosental ist in der Nacht auf Sonntag ein 15-Jähriger schwer verletzt worden. Der Jugendliche liegt auf der Intensivstation des Klinikums Klagenfurt. Das Wohnhaus seiner Großeltern musste evakuiert werden - die Polizei hatte dort größere Mengen an Sprengstoff gefunden.

Was sich in dieser Nacht ereignet hat, ist für die Beamten bislang noch nicht nachvollziehbar - der Bursche konnte dazu bisher nicht befragt werden. "Sein Zustand ist stabil. Wie schwer er verletzt ist, kann man derzeit noch gar nicht genau sagen", heißt es aus dem Klinikum. Der Teenager erlitt jedenfalls schwere Brandverletzungen im Gesicht und an den Händen.

Mit Schwarzpulver experimentiert?
Ursprünglich hatte man vermutet, der 15-Jährige könnte im Haus seiner Großeltern mit einem Feuerwerkskörper hantiert haben, was schließlich zur Explosion führte. Doch bei der näheren Untersuchung des Unfallortes stießen die Polizisten in den Räumlichkeiten auf größere Mengen an Schwarzpulver. Was der junge Mann damit vorhatte, ist noch Gegenstand von Ermittlungen. Möglicherweise hat er damit experimentiert.

Das Haus wurde nach dem explosiven Fund von der Polizei großräumig abgeriegelt, die Großeltern des Schwerverletzten aus Sicherheitsgründen vorübergehend bei Nachbarn untergebracht. Beschädigt wurde bei der Detonation lediglich ein Zimmer, das restliche Haus blieb verschont.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Kann nur abwarten“
Augsburg oder Frankfurt - Hinteregger nur „Ware“?
Fußball International
Mäuse-Jäger „Cop-Cat“
Weitere Katze bei Polizei-Reiterstaffel im Einsatz
Niederösterreich
Bayerns Meister-Party
Alaba singt, Ribery tanzt und Kovac duscht
Fußball International
SPÖ „fit für Neuwahl“
Rendi-Wagner zu Krise: „Kurz war gewarnt“
Österreich

Newsletter