Sa, 25. Mai 2019
19.01.2016 16:56

ÖVP-Chef warnt:

"Asylhilfe kostet nur in Wien 235 Millionen Euro"

Wiens neuer ÖVP-Chef Gernot Blümel schüttelt fassungslos den Kopf und zeigt auf seine Grafik: "47 Millionen Euro hat die SPÖ-Finanzstadträtin heuer für die Grundversorgung der Asylwerber eingeplant - aber das wird 235 Millionen kosten, da fehlen 188 Millionen." Im Rathaus wird dementiert: "Die Zahl stimmt nicht."

Auf der Grafik von ÖVP-Obmann Gernot Blümel ist klar zu erkennen: Ab diesem Jahr steigt die Zahl der Asylberechtigten, die von der Stadt Wien über die Grundversorgung (Quartier, Verpflegung, Taschengeld etc.) betreut werden, extrem an. "Nach unseren Schätzungen werden heuer 35.000 Flüchtlinge in Wien in dieser Grundversorgung leben, Ende 2015 waren es bereits 18.500", warnt Blümel vor einem "Finanz-Super-GAU".

Denn im Budget hat Finanzstadträtin Renate Brauner nur 47 Millionen Euro für die Grundversorgung der Asylwerber eingeplant - also einen Betrag wie in jenen Vorjahren, in denen es noch gar keine Asylwelle wie im Jahr 2015 gab. "Jeder weiß, dass die Zahl der Flüchtlinge steigt", meint Blümel, dass die Asyl-Hilfe heuer um 188 Millionen teurer wird - um diesen Betrag hätte Rot-Grün 515.068 Öffi-Jahreskarten verschenken können.

Die Stellungnahme aus dem Rathaus: "Der genannte Betrag kann nicht stimmen. Die Kosten der Grundversorgung werden auch zu 60 Prozent vom Bund getragen." Welche Kalkulation korrekt war, wird sich ohnehin am Jahresende zeigen.

Video: "Haben nur Asyl-Notlösungen"

Lesen Sie auch:

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schwergewichtsboxer
BMW R18: Dagegen ist Mike Tyson schwächlich
Video Show Auto
„Einsatz zulässig“
Ibiza-Video: Wiener Anwalt gesteht Mitwirkung
Österreich
Schrecklicher Unfall
Todes-Drama um Rallye-Piloten (48) in Sachsen!
Motorsport
Neue Zweite Liga
Wattens legt im Titelkampf mit knappem Sieg vor
Fußball National
Attacken gegen Kanzler
Alles Ibiza beim EU-Wahlkampf-Finale der Parteien
Österreich
Lenker schwer verletzt
Lastwagen kracht auf der A2 in Betonleitwand
Österreich
Deutsches Pokal-Finale
Bayern wollen Leipzigs Angriff im DFB-Cup abwehren
Fußball International

Newsletter