Mo, 18. Juni 2018

Frisches Blut

09.12.2015 12:55

Ljubicic ersetzt Edberg als zweiten Federer-Coach

Der Schweizer Roger Federer hat sich von seinem Trainer Stefan Edberg getrennt. Der 34-jährige Eidgenosse teilte am Mittwoch mit, dass der Schwede nach "zwei sehr erfolgreichen Jahren" sein Team verlassen werde. Edberg wird durch den 36-jährigen Ivan Ljubicic ersetzt. Der Kroate hatte zuletzt den Kanadier Milos Raonic betreut. Der Schweizer Severin Lüthi bleibt Federers Haupttrainer.

Edberg hatte 2013 als zweiter Coach neben Lüthi Federers Betreuung übernommen. Ursprünglich sollte das Engagement nur ein Jahr laufen. Mit der Zusammenarbeit mit dem Skandinavier sei für ihn "ein Traum wahr geworden", schrieb Federer, der den sechsfachen Grand-Slam-Sieger als "sein Kindheitsidol" bezeichnete. "Er hat mir so viel beigebracht und sein Einfluss auf mein Spiel wird bleiben", so Federer.

Eine spezielle Partnerschaft
Unter Edberg gewann er in den vergangenen zwei Jahren elf ATP-Turniere und 2014 den Davis Cup. "Von Anfang an war klar, dass es eine spezielle Partnerschaft werden wird", erklärte Edberg und würdigte Federer als den größten Botschafter, den es im Tennis jemals gegeben habe.

"Ich glaube, Roger kann dem Tennis noch viel geben und große Turniere gewinnen", erklärte der 49-Jährige. Nach einem "unglaublichen" Jahr 2014 habe er sich für eine weitere Kooperation entschieden. Es sei wegen der zeitlichen Verpflichtung klar gewesen, dass es sein letztes Jahr sein würde.

Ljubicic gilt als Offensiv-Verfechter
Ljubicic galt einst als Spieler und später als Coach wie Edberg als Verfechter der totalen Offensive. Der Wahl-Monegasse und ehemalige Weltranglisten-Dritte gewann den Davis Cup sowie das Masters-1000-Turnier von Indian Wells. Ljubicic erreichte zahlreiche weitere große Endspiele, viele verlor er gegen Federer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.