Mo, 20. August 2018

Nach 0:1 des WAC

31.07.2015 07:23

Kühbauer: "Das war Top-Niveau! Mehr geht nicht"

Traumkulisse, Traum-Einnahme dank 30.250 Fans mit einer knappen Million € – aber leider haarscharf am Traum-Resultat vorbei: Dank einer fulminanten Leistung musste sich Wolfsberg dem hohen Favoriten Dortmund nur 0:1 (0:1) geschlagen geben. "Das war Top-Niveau – mehr geht nicht", lobte Trainer Kühbauer seine Truppe.

"Mit offenem Visier werden wir gegen Dortmund nicht spielen können. Wichtig ist, dass wir hinten kompakt stehen, aber natürlich nicht nur verteidigen, sondern auch mit Mut nach vorn spielen", hatte WAC-Trainer Didi Kühbauer als Order ausgegeben. Mit viel Herz, mit viel Laufarbeit, enormem Einsatz machte man dann dem Top-Favoriten kräftig Probleme – aber in der 16. Minute bedeutete ein für viele "schmutziges Tor" den ersten und einzigen Tiefschlag:

"Leider kein Abseits"
Aubameyang spielt aus der eigenen Hälfte den Ball in die Tiefe, der im Abseits befindliche Reus lässt geschickt durch, Mkhitaryan gibt zur Mitte – und dort braucht Jonas Hofmann (bei der Ballabgabe ebenfalls im Abseits!) das Leder nur mehr über die Linie zu drücken. Von den Regeln gedeckt – aber ein bitterer Beigeschmack war dabei. "Leider kein Abseits", befand auch Teamchef Koller auf der VIP-Tribüne, von der auch Lukas Podolski, mit Galatasaray auf Camp in Velden, seinen Landsleuten auf die Beine schaute.

Dortmund im Glück
Nach der Pause heizte WAC den Dortmund-Stars dann so richtig ein: Zündel (nach Seidl-Vorlage) ließ die Topchance aufs 1:1 aus (61.), ein Standfest-Schuss fand nichts ins Ziel (69.), einen Trdina-Kopfball klärte Mkhitaryan auf der Linie (71.), einen Hüttenbrenner-Kopfball parierte Bürki (84.). "Wir können von Glück reden, dass wir nicht den Ausgleich kassiert haben", gab Dortmund-Ass Gündogan nachher unumwunden zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Asienspiele in Jakarta
Sex-Skandal um japanisches Basketball-Quartett!
Sport-Mix
Geldregen ante portas
Red Bull Salzburg verfolgt 100-Mio.-Euro Plan!
Fußball National
Rapid-Trainer Djuricin
„Kann nicht verlangen, dass wir immer gewinnen!“
Fußball National
Primera Division
Real Madrid startet die Saison mit 2:0 über Getafe
Fußball International
Aus „Schützengraben“
Irre! Lazio-Rom-Ultras wollen Frauen verbannen
Fußball International
Wickens im Spital
Horror-Crash überschattet IndyCar-Serie
Motorsport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.