Mi, 18. Juli 2018

Horror im Tunnel

12.04.2006 22:12

170 Passagiere nach Zugbrand evakuiert

Der Schrecken jedes Zugreisenden ist in der Schweiz für 170 Passagiere wahr geworden. Der Cisalpino von Zürich nach Mailand musste mitten in einem Tunnel stehen bleiben. Grund war ein nach einem Lokdefekt aufgetretener Schwelbrand. Drei Personen mussten mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital.

Der Zug  blieb kurz vor 20.00 Uhr wegen eines Lokdefekts im Zimmerbergtunnel stehen. Im Bereich des vorletzten Wagens hatte sich danach ein Schwelbrand Rauch entwickelt. Die rund 170 Reisenden mussten über Notausstiege aus dem Zug und dem Tunnel evakuiert werden.

Wegen des Zwischenfalls war der Bahnverkehr von Zürich in Richtung Chur, Luzern und Gotthard sowie auf drei S-Bahn-Linien unterbrochen. In den frühen Morgenstunden wurde auch die Strecke durch den Tunnel wieder in Betrieb genommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.