Lkw-Bergung mit Kran

Schwerverletzte bei Karambolage auf der A2

Österreich
30.03.2015 11:36
Verkehrsunfall auf der Südautobahn in Niederösterreich: Bei Guntramsdorf ist es zu einer Karambolage mehrerer Fahrzeuge, darunter ein Lkw, gekommen. Drei Menschen wurden teils schwer verletzt. Es bildete sich ein etwa zehn Kilometer langer Rückstau auf der Richtungsfahrbahn Wien.

Aus ungeklärter Ursache hatte der Lkw-Zug die rechte Leitplanke touchiert. Dann querte der Brummi alle vier Fahrspuren, rammte dabei einen Pkw und krachte in die Betonleitschiene. Der Pkw wurde bei dem Aufprall über die Mittelleitschiene geschleudert. Ein weiteres Auto wurde auf die Betonleitwand katapultiert.

Ein Unfallbeteiligter sei schwer, zwei weitere leicht verletzt worden, berichtete Stefan Spielbichler von "Notruf NÖ". Die drei Personen wurden von den Ersthelfern versorgt und anschließend mit Rettungs- und Notarztwagen des Roten Kreuzes ins Landesklinikum Mödling gebracht.

Der Lkw schlitterte über die Fahrbahn und krachte gegen die Betonleitwand. (Bild: Pressestelle BFK Mödling)
Der Lkw schlitterte über die Fahrbahn und krachte gegen die Betonleitwand.
(Bild: Pressestelle BFK Mödling)

Lkw mit Kran geborgen
Die beiden Pkws wurden von der Freiwilligen Feuerwehr auf Abschleppfahrzeuge verladen und von der Autobahn gebracht. Der Laster war allerdings an der Vorderachse so stark beschädigt, dass zur Bergung ein Kranwagen angefordert werden musste.

Nach der Fahrzeugkollision seien vorübergehend die dritte und die vierte Fahrspur Richtung Wien gesperrt worden, sagte Asfinag-Sprecherin Alexandra Vucsina-Valla. Im Laufe des Vormittags erfolgte die Freigabe mit einem Tempolimit von 80 km/h. Ab etwa 14 Uhr sollen die Reparaturarbeiten an der Betonleitwand in Angriff genommen werden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele