06.03.2015 07:43 |

Sessel stürzte ab

Snowboarder sprang von Lift - Sitznachbar verletzt

Waghalsiger Sprung mit schwerwiegenden Folgen: Ein 17-jähriger Snowboarder aus Deutschland ist am Donnerstag im Tiroler Zillertal aus einem Sessellift gesprungen - durch die halsbrecherische Aktion geriet der Sessel jedoch derart ins Schwanken, dass er aus der Führung sprang und mitsamt einem 16-jährigen Sitznachbarn des Burschen zwei Meter abstürzte. Der 16-Jährige wurde dabei verletzt, der 17-Jährige muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. Die Bahn wurde gesperrt.

Der Jugendliche fuhr am Donnerstag gegen 14.30 Uhr mit dem Vierer-Sessellift "Lärchwald" in Schwendau bergwärts. Kurz vor der Einfahrt in die Bergstation öffnete er nach Angaben der Polizeidienststelle Mayrhofen den Sicherungsbügel und sprang vom Sessel etwa eineinhalb Meter in den Tiefschnee.

Aufgrund des abrupten Lastwechsels begann jedoch der Sessel derartig zu schwanken, dass er neben die Führungsschiene geriet. Der Sessel fiel danach an der Anfahrtsrampe zur Ausstiegsstelle zwei Meter zu Boden. Dadurch wurde der ebenfalls aus Deutschland stammende zweite Bursch im Alter von 16 Jahren am Bein verletzt.

17-Jähriger wollte Stunt nachahmen
Der 17-jährige Snowboarder gab laut Polizei bei der Befragung an, er habe so einen Sprung auch einmal ausprobieren wollen, weil er ein solches Verhalten bereits bei anderen Boardern gesehen hätte. Er werde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt, hieß es.

Bergbahn-Vorstand Josef Reiter ist jedoch froh, dass nichts Schlimmeres passiert ist, wie er gegenüber der "Krone" erklärte. Die Bahn ist derzeit außer Betrieb: Das Seil muss überprüft werden.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter