So, 24. Juni 2018

Bissattacke in OÖ

10.12.2014 07:46

Rottweiler im Blutrausch verletzt 2 Kinder schwer

Im Blutrausch hat ein Rottweiler in St. Johann am Walde in Oberösterreich zuerst zwei Burschen (14 und 16) attackiert, die ihn mit einem Stock vertrieben. Dann fiel der Hund auf einem Parkplatz über zwei Brüder im Alter von acht und zehn Jahren her und fügte ihnen schwere Bissverletzungen zu. Der Inhaber des benachbarten Sparmarkts und eine Angestellte stoppten den Hund, wurden dabei aber ebenfalls spitalsreif gebissen.

Der 20-jährige Hundehalter habe den acht Monate alten Vierbeiner in der Früh allein in seiner Wohnung gelassen und war zur Arbeit gefahren, berichtete die Exekutive. Gegen 13 Uhr gelang es dem Rottweiler offenbar die unversperrte Wohnungstür zu öffnen - er lief davon und rannte durch St. Johann.

Jugendliche und Kinder angefallen
"Der Hund hat meinen Spezi attackiert, wir haben uns mit einem Stock verteidigt, dann ist er weg. Zehn Minuten später haben wir vom Gemeindeparkplatz die Hilfeschreie gehört", berichtete der 14-jährige Fabian Berer, wie gegen 13.45 Uhr in St. Johann am Walde der Horror ausbrach.

Danach fiel der Rottweiler völlig grundlos auf einem Parkplatz über die Brüder Elias H. (8) und Samuel (10) her, fügte ihnen im Blutrausch schwere Bissverletzungen an Füßen, Gesäß und Oberarmen zu. Das Tier verbiss sich sogar derart in eines seiner kleinen Opfer, dass er den Buben quer über den Platz schleifte.

Couragierte Helfer verletzt
Robert Kastinger (42), Inhaber des benachbarten Sparmarkts, versuchte mit seiner Angestellten Lisa B. (20) den rasenden Vierbeiner von seinem Opfer zu trennen, erlitt dabei eine Wunde im Gesicht und eine Bissverletzung an der Hand. Auch die junge Verkäuferin wurde gebissen.

Kastinger gelang es dann irgendwie, den Rottweiler in eine Gartenhütte zu zerren und dort einzusperren. Ein Ermittler: "Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn der Rottweiler das Kind eine Minute länger gehabt hätte."

Hundehalter angezeigt
Die Brüder kamen schwer verletzt ins Braunauer Spital, wurden sofort operiert. Auch ihre Helfer wurden in Kliniken behandelt. Der Besitzer wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt, der Amtstierarzt verständigt.

Da in den Storypostings keine sinnvolle Diskussion mehr stattgefunden hat und gegen die Netiquette verstoßende Postings überhandgenommen haben, sehen wir uns gezwungen, das Forum bis auf Weiteres zu deaktivieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.