19.10.2005 17:14 |

Schlange im Klo

19-Jähriger fing drei Meter langes Klo-Ungetüm

Bei den Behörden wurden sie als "hysterische Typen" belächelt. Doch nun haben die Mieter eines Wohnhauses in der nordwestenglischen Großstadt Manchester tatsächlich die Riesenschlange gefangen, die sie immer wieder in ihren Toilettenbecken gesehen hatten.

Wie die Zeitung "The Times" berichtete, war die drei Meter lange Boa constrictor von ihrem Besitzer in das Abwassersystem des Hauses geschleust worden, als dieser wegen Mietschulden auf die Straße gesetzt wurde.

"Jenseits des Normalen"
Es sei durchaus schon vorgekommen, dass kleinere Schlangen in Abwässerkanälen von Häusern hausten, erklärte dazu ein Experte der britischen Gesellschaft für die Verhinderung von Grausamkeiten gegen Tiere (RSPCA). Doch eine drei Meter lange Boa in der Toilette sei "schon ein wenig jenseits des Normalen". Vermutlich habe sie sich von Ratten im Abwassersystem ernährt.

Vor Badewanne gefunden
Zwei Monate lange hatten die Hausbewohner immer wieder Feuerwehr und Polizei alarmiert, wenn die Schlange kurz gesehen wurde. Aus Angst deckten viele ihre Toilettendeckel mit Steinen und Sandsäcken ab. Schließlich fand ein Hausbewohner das Ungetüm auf dem Fußboden vor seiner Badewanne. Der mutige 19-Jährige hielt der Boa einen verschließbaren Behälter hin und sie schlängelte bereitwillig hinein.

Foto: Symbolbild

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol