19.07.2013 10:15 |

Schweine gerettet

Heustadel brannte lichterloh - 200 Mann im Einsatz

Ein Heustadel im niederösterreichischen Bezirk Amstetten ist am Donnerstagabend in Vollbrand geraten. In letzter Sekunde konnten die darin untergebrachten Schweine aus dem brennenden Gebäude gerettet werden. 200 Feuerwehrleute kämpften bis in die frühen Morgenstunden gegen die Flammen an. Verletzt wurde niemand.

Gegen 18 Uhr waren einige Notrufe bei der Feuerwehr eingegangen. Als die Einsatzkräfte bei dem Stadl in Neustadtl an der Donau eintrafen, brannte das Gebäude bereits lichterloh. Mitglieder von insgesamt elf Feuerwehren retteten einige Schweine vor den Flammen. In einem angrenzenden Stall untergebrachte Ziegen wurden ebenfalls in Sicherheit gebracht.

500 Kilogramm schwere Heuballen in Stadel untergebracht
Durch einen umfassenden Löschangriff unter schwerem Atemschutz gelang es den Feuerwehrleuten, ein Übergreifen der Flammen auf das nahe gelegene Wohnhaus zu verhindern. Im Stadel befanden sich zudem 500 Kilogramm schwere Heuballen, die auseinandergenommen werden mussten, um Glutnester aufzuspüren und abzulöschen. Der Einsatz dauerte daher mehrere Stunden an.

Laut Philipp Gutlederer vom Bezirksfeuerwehrkommando dürfte das Feuer seinen Ausgang im Dachstuhl des Gebäudes genommen haben, die Brandursache ist jedoch noch unklar. Auch die Höhe des Schadens ist noch unbekannt.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 06. März 2021
Wetter Symbol