Mo, 19. November 2018

Die "Krone" war dabei

21.12.2012 17:08

Leonesas Familie brachte Antrag auf Bleiberecht ein

Der Beginn eines Happy Ends für Leonesa? Am Freitagmorgen brachte die Familie des zwölfjährigen Flüchtlingsmädchens aus dem Kosovo bei der MA 35 in Wien einen Antrag auf humanitäres Bleiberecht ein. Die Chancen, dass die Vorzugsschülerin und ihre Eltern in Österreich bleiben dürfen, sind ziemlich groß.

"Wir hoffen so, dass alles klappt", erzählen die Eltern von Leonesa beim "Krone"-Lokalaugenschein in der MA 35 (für Einwanderung, Staatsbürgerschaft und Standesamt) in Wien-Brigittenau.

"Wäre für mich das größte Geschenk"
Vorbildlich stellen sich die drei in der Schlange um eine Nummer an, dann gehen sie in den 1. Stock, um den Antrag auf humanitäres Bleiberecht einzubringen. "Es wäre für mich das größte Geschenk, wenn wir hier bleiben dürften", erzählt der Teenager. "Der Druck war in den letzten Wochen groß. Ich bin verkühlt, fühle mich krank."

Antwort wird für Februar erhofft
Wie berichtet, war die Vorzugsschülerin aufgrund einer vom Asylgerichtshof beschiedenen "fehlenden Integration" von der Abschiebung bedroht. "Jetzt sieht alles ganz gut aus", so Anwalt Andreas Lepschi. "Aber das letzte Wort liegt natürlich bei den Behörden. Wir hoffen auf Antwort bis Februar."

Aktuelle Schlagzeilen
„Husch-Pfusch-Gesetz“
SPÖ stemmt sich gegen Kopftuchverbot an Schulen
Österreich
Milliardär zu Besuch
Kurz und Soros sprachen über Migration und CEU
Österreich
Geliebte Rundungen
Harry möchte Aktfotos von Meghan mit Babybauch
Video Stars & Society
Frankfurt-Knipser
Top-Klubs angeln nach Hütter-Schützling Jovic
Fußball International
Alle im Lottofieber
Was würden Sie mit 14 Millionen Euro machen?
Leseraktionen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.