Drei weitere Jahre

Einstimmig: Stadlober bleibt ÖSV-Präsidentin!

Ski Alpin
21.06.2024 15:49

Roswitha Stadlober geht in eine zweite Amtszeit als Präsidentin des Österreichischen Skiverbands (ÖSV). Die 61-jährige Salzburgerin ist am Freitag bei der 88. Länderkonferenz in Feldkirch einstimmig für die Funktionsperiode 2024 bis 2027 gewählt worden. Es gab keinen Gegenkandidaten. Stadlober hatte das Ehrenamt 2021 nach dem Rücktritt von Kurzzeit-Präsident Karl Schmidhofer übernommen und führt Ski Austria nun in die Heim-WM 2025 in Saalbach-Hinterglemm.

„Als ich im Oktober 2021 zur Präsidentin des ÖSV gewählt wurde, habe ich gesagt, dass ich dieses Amt als Chance sehe, den Verband, der mir so am Herzen liegt, gemeinsam mit unserem Team in ein neues Zeitalter zu führen. Ich denke, das ist uns geglückt“, erklärte Stadlober in einer Verbandsaussendung. Es erfülle sie mit Freude, weiterhin einem Skiverband, der für Glaubwürdigkeit, Vertrauen, Nachhaltigkeit und Erfolg stehe, als Präsidentin vorzustehen.

Der bisherige Generalsekretär Christian Scherer leitet künftig als Vorsitzender der Geschäftsführung hauptberuflich die Geschicke im ÖSV. Neben ihm fungiert der frühere Nordische Kombinierer Mario Stecher als Geschäftsführer und Sportdirektor für alle Sparten. „Für die Ski Austria Familie ist diese neue Struktur ein bedeutender Meilenstein in ihrer fast 120-jährigen Geschichte und ein mutiger Schritt in die Zukunft“, erklärte Scherer. Der Osttiroler sieht die Weichen für eine effiziente Arbeitsweise damit gestellt.

Pekarek doch nicht zur Wahl
Unterstützt wird die hauptberufliche Führung künftig von den drei neu gewählten, ehrenamtlich tätigen Vizepräsidenten Stefan Jochum (Vorarlberg), Alfons Schranz (Tirol) und Verbund-Chef Michael Strugl (Oberösterreich). Klaus Pekarek (Kärnten), der im Vorfeld Interesse bekundet hatte, stellte sich nach vorheriger Einigung doch nicht zur Wahl.

Roswitha Stadlober (Bild: Tröster Andreas)
Roswitha Stadlober

Neu eingeführt wurde eine sogenannte „Athlet:innen-Kommission, die aus ein bis zwei Vertreter:innen pro Olympischer Disziplin besteht, um einen regelmäßigen Austausch zwischen den Athlet:innen und der Geschäftsführung zu gewährleisten“, teilte der ÖSV mit. Nach der Konferenz wurden im Rahmen eines Festabends die erfolgreichsten Athletinnen und Athleten der Saison 2023/24 geehrt und verdiente Sportlerinnen und Sportler verabschiedet.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele