Resiliente Branche

Reisebüros kämpfen sich aus der Krise

Reisen & Urlaub
20.06.2024 08:50

Die Corona-Pandemie, Kriegswirren und die hohe Inflation haben auch der Tourismusbranche zugesetzt. Bei den Reisebüros entspannt sich die Lage heuer merklich.

„Trotz der sehr schwierigen Corona-Jahre ist die Branche ganz gut durch die Krise gekommen“, resümiert der Reisebürosprecher in der Wirtschaftskammer, Gregor Kadanka. Die Zahl der Gewerbeberechtigungen sei in den vergangenen Jahren um etwa 7 Prozent zurückgegangen. „Aber von einem Reisebürosterben kann keine Rede sein.“

Es habe viele Fusionen bzw. Zusammenlegungen gegeben. Kleine Betriebe hätten da und dort keinen Nachfolger gefunden. „Was es nicht gab, sind spektakuläre Konkurse – die Branche hat sich sehr resilient gezeigt.“

Die Preise seien auch heuer „sehr unterschiedlich, aber doch gestiegen“. Während sich die Urlaubsreisen, die Österreicher im In- und Ausland gemacht haben, 2023 noch bis zu 20 Prozent verteuert hätten, betrug die Steigerung heuer 4 bis 5 Prozent, schätzt Kadanka. „Das entspricht ungefähr der allgemeinen Inflation.“ Am meisten nach oben gegangen seien die Personalkosten, die Energiepreise und die Zinsen. Daher hätten sich auch die Reisen verteuert. Österreich sei im internationalen Ländervergleich „ein Spitzenreiter in der Inflation“ gewesen. „Das hat natürlich die Rahmenbedingen schwieriger gemacht.“

Italien und Kroatien beliebt, Albanien boomt
Die beliebtesten Ziele der Reisbürokunden im Badetourismus sind heuer Österreich, Kroatien und Italien. Dahinter folgen laut Buchungen Deutschland und Slowenien. Auf der Kurzstrecke fliegen Urlauber heuer auf Griechenland, Spanien und die Türkei, auf der Langstrecke in Richtung Thailand, Malediven und USA. (Noch) als Geheimtipp gilt Albanien.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele