Was macht Rangnick?

„Frankreich zockt – das ist kein Nachteil“

Fußball EM
17.06.2024 06:01

Nicht verstecken, Umschalter erzwingen: Nur die Position neben Dauerläufer Nicolas Seiwald ist beim ÖFB-Team offen. „Frankreich ist eine Mannschaft, die zockt, herausspielt, kombiniert – das ist kein Nachteil“, so Teamchef Ralf Rangnick.

Die „Krone“ berichtet aus Düsseldorf

Max Wöber ist seit der Ankunft in Berlin „hibbelig“, Gregoritsch fühlt sich „wie ein Löwe im Käfig, der losgelassen wird“, Arnautovic „will die EURO genießen“, In den letzten Wochen wurde genug gesprochen – heute geht’s los!

Gestern verriet Teamchef Rangnick natürlich nur seiner Truppe die Startelf, offen ist eigentlich nur der Ersatz für Xaver Schlager im defensiven Mittelfeld: Laimer oder Grillitsch? Entscheidet sich Rangnick für die einen Hauch defensivere Variante mit dem Hoffenheim-Legionär, „der immer mit einem Ruhepuls spielt“ (O-Ton Baumgartner), dann würde es wohl Wimmer das „Leiberl“ kosten. Theoretisch könnte auch Sabitzer zurückgezogen werden.

Konrad Laimer (Bild: APA)
Konrad Laimer
Florian Grillitsch (Bild: Sepp Pail)
Florian Grillitsch

Eine Schlüsselrolle kommt jedenfalls „Sechser“ Seiwald, der in den letzten 15 Länderspielen keine einzige (!) Minute verpasste, zu – Rangnick: „Bei ihm weiß man genau, was man bekommt. Er hat ein gutes Gespür für die Räume, macht Passwege zu, erobert Bälle.“

Der richtige Auslöser
Genau das, diese Umschaltmomente, wird heute der Matchplan gegen das von den Namen her furchteinflößende Starensemble sein: „Frankreich ist eine Mannschaft, die zockt, herausspielt, kombiniert – das ist kein Nachteil“, erinnert auch Rangnick daran, dass seine Truppe in der Quali „die meisten Ballgewinne von allen in der gegnerischen Hälfte hatte.“

Aber da liegt die Kunst im Detail, wann, wie die Auslösung zum Pressing erfolgt. „Jede Situation ist unterschiedlich, alle müssen bereit sein, der erste Sprint sitzen“, weiß Baumgartner. Das gilt auch für Gregoritsch an vorderster Front: „Das, was uns der Gegner anbietet, nehmen wir.“

Deschamps hat Qual der Wahl
Was vom Vize-Weltmeister wohl nicht allzu viel sein wird. Das Grippewellchen in der „Équipe Tricolore“ ist verflogen, Teamchef Deschamps hat die Qual der Wahl. Bei der gestrigen Pressekonferenz war Österreich kaum Thema, ging es um den Rechtsruck in Frankreich, die Neuwahlen. Lenkt die Diskussion ab? „Über was sie reden, ist mir egal“, winkt Laimer ab. „Wir schauen auf uns. Wichtig ist, dass wir unser Gesicht auf dem Platz zeigen.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele