Prozess in Innsbruck

Bub fiel beim Spielen in den Inn: Mama verurteilt!

Tirol
29.05.2024 08:07

Für Aufsehen sorgte im Vorjahr ein Rettungseinsatz nahe der Barbarabrücke in Schwaz in Tirol. Eine Mutter und ihr Kind (5) trieben im Inn, konnten aber zum Glück gerettet werden. Da die Frau aus dem Jemen ihren Buben neben dem reißenden Fluss spielen ließ, musste sie sich nun vor Gericht verantworten. Ihr sei die Gefahr nicht bewusst gewesen, gab sie zu Protokoll.

Es hätte in einer Tragödie enden können! Ein Fünfjähriger stürzte Ende Oktober in Schwaz in den Inn. Seine Mutter (29) versuchte ihn noch aus dem Wasser zu ziehen, wurde aber selbst mitgerissen. Rettungstaucher zogen die beiden Nichtschwimmer zehn Minuten später leblos aus dem Wasser. Sie konnten zum Glück erfolgreich reanimiert werden.

Zitat Icon

Mir war die Gefahr nicht bewusst.

Die Angeklagte (29) vor dem Richter

Da die Frau aus dem Jemen ihr Kind offenbar ohne zu sichern am Fluss spielen hatte lassen, saß sie nun vor Gericht. „Mir war die Gefahr nicht bewusst“, meinte die mittlerweile wieder Hochschwangere. Laut ihrer Verteidigerin habe die 29-Jährige beim Rettungsversuch beinahe selbst ihr Leben verloren. „Man kann ihr daher keine Vernachlässigung vorwerfen.“

Angeklagte nahm Urteil sofort an
Der Richter sah es anders. „Sie haben nicht ausreichend auf Ihr Kind aufgepasst!“ Über die Angeklagte wurde eine Geldstrafe in Höhe von 600 Euro verhängt – 200 Euro muss sie unbedingt bezahlen. Die Frau nahm das Urteil sofort an, es ist aber noch nicht rechtskräftig.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele