Mama freute sich mit

Herzog triumphierte bei Salzburg Marathon

Salzburg
12.05.2024 16:15

Tausende Laufbegeisterte nahmen am Sonntag bei Kaiserwetter den Salzburg Marathon in Angriff und gingen dabei an ihre Grenzen. Bei den Herren feierte Lokalmatador und Debütant Peter Herzog einen umjubelten Heimsieg. Im Ziel gratulierte der österreichische Rekordmann seinem Edelfan zum Muttertag. 

„Hopp, hopp, hopp“ – Anfeuerungsrufe hörte man am Sonntag in der gesamten Mozartstadt. Tausende Läuferinnen und Läufer starteten schon am frühen Vormittag in die Mission Salzburg Marathon. Ein Gutteil davon nahm sogar die Königsdisziplin - also 42,195 Kilometer - in Angriff. Da ging jeder und jede an seine Grenzen. Unterstützt von vielen Zuseherinnen und Zusehern, die sich das Spektakel am Streckenrand nicht entgehen ließen.

„Pipifeiner Tag“
Auch einige Profis waren im Teilnehmerfeld zu finden. Salzburgs Aushängeschild Peter Herzog krönte sich bei seinem Marathon-Debüt in der Mozartstadt zum strahlenden Sieger. Der Saalfeldener gewann in einer Zeit von 2:21:44 Stunden und gewann damit als erst zweiter „Stierwoscha“ nach Karl Aumayr den Marathon bei den Lauffestspielen. „Diesen Wettkampf hier zu gewinnen, ist es etwas ganz Besonderes“, sagte der 36-Jährige, der sich über einen „pipifeinen Tag“ freute. Und im Ziel seiner Mama, die fest die Daumen drückte, zum Muttertag gratulierte. Mit Mahdi Sareban, Herzogs Sportarzt, konnte sich als Dritter hinter dem Kenianer Peter Wahome Murithi ein weiterer Salzburger über einen Podestplatz freuen. 

Tausende Laufbegeisterte gingen am Sonntag in der Mozartstadt an ihre Grenzen.  (Bild: Tröster Andreas/Andreas Tröster)
Tausende Laufbegeisterte gingen am Sonntag in der Mozartstadt an ihre Grenzen. 
Viele Menschen verfolgten das Geschehen am Streckenrand. (Bild: Tröster Andreas/Andreas Tröster)
Viele Menschen verfolgten das Geschehen am Streckenrand.
Der Saalfeldener Herzog kam mit einer Zeit von 2:21:44 ins Ziel. (Bild: Tröster Andreas/Andreas Tröster)
Der Saalfeldener Herzog kam mit einer Zeit von 2:21:44 ins Ziel.
Bei den Damen siegte Eva Kovacs aus Ungarn. (Bild: Tröster Andreas/Andreas Tröster)
Bei den Damen siegte Eva Kovacs aus Ungarn.

Österreichs Rekordhalter (2:10:06 Stunden) musste während des Rennens eine Schrecksekunde verdauen. Als ihm sein Begleit-Radfahrer etwas zu trinken übergeben wollte, stürzte dieser in einen Graben und verletzte sich an der Hand. „Ich musste kurz stehen bleiben und ihn fragen, ob alles in Ordnung ist. Tom hat mich richtig gut unterstützt.“ 

Vor allem das Lauferlebnis hat es dem Lokalmatador angetan. „Ich bin hierhergekommen, um genau das aufzusagen. Das zieht, glaube ich, auch so viele Leute an. Das nimmt man für lange Zeit mit.“ 

In die gleiche Kerbe schlug Eva Kovacs aus Ungarn, die sich in der Damen-Konkurrenz durchsetzte. „Es war wunderbar. Ich habe am Vortag schon die wunderbare Landschaft gesehen. Das hat mir so viel Energie gegeben“, strahlte die Siegerin, die 3:06:06 Stunden benötigte. 

Chef war glücklich
Über die Halbmarathon-Distanz gab es bei den Herren mit Daniel Estrada einen chilenischen Gewinner (1:10:55 Stunden). Bester Salzburger wurde Florian Garnitzer aus Großarl. Die Schweizerin Elena Eichenberger (1:20:01 Stunden) war bei den Frauen die Schnellste. Eva Wutti (1:22:05/Club RunAustria) wurde Zweite.

Marathon-Chef Hannes Langer war sehr zufrieden. „Wir haben den Sport für die Menschen greifbar gemacht. Genau dafür veranstalten wir diesen Event.“ 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele