Neue Planung gefordert

Maier zum Horror-Winter: „Es sind zu viele Rennen“

Ski Alpin
12.02.2024 23:26

Mikaela Shiffrin, Petra Vlhova, Corinne Suter, Michelle Gisin, Wendy Holdener, Sofia Goggia, Valerie Grenier, Nina Ortlieb, Marco Schwarz, Aleksander Aamodt Kilde und Alexis Pinturault haben sich in diesem Horror-Winter schon schwer verletzt. Einer, der sich selbst nie schonte, war Hermann Maier. In „Sport und Talk aus dem Hangar-7“ sprach der 51-jährige Salzburger auf ServusTV über die schreckliche Verletzungsserie und nahm dabei vor allem die FIS in die Pflicht.

„Was mir aufstößt, ist die unglückliche Planung der Rennen“, legte der Doppel-Olympiasieger und dreifache Weltmeister am Montagabend los. „Ich verstehe nicht, wie man diese Planung so hinsetzen kann. Also meiner Meinung nach sind es zu viele Rennen. Ich weiß nicht, warum man zwölf Riesentorläufe braucht. Ich glaube, zu unserer Zeit waren es neun. Dann haben wir in Wengen keinen Super-G, sondern drei Abfahrten. In Kitzbühel hat man eine perfekte Super-G-Strecke und macht sich die Abfahrt, also den Höhepunkt, kaputt, weil man am Freitag auch schon eine Abfahrt fährt. Da haben sie im Endeffekt nur wahnsinniges Glück gehabt, dass am Samstag das Wetter so schön war. Aber da könnte man allein schon von der Planung her wahnsinnig viel machen. Und dann geht es weiter nach Garmisch, wo man zwei Super-G fährt, obwohl man eine super Abfahrtsstrecke hätte. Deshalb sage ich, diese Planung ist heuer ganz komisch, die da heuer passiert ist. Dazu kommen die unglücklichen Verhältnisse - das lässt das ganze jetzt schlecht ausschauen.“ 

„Das Limit steigt immer weiter nach oben“
Was Maier mit den unglücklichen Verhältnissen meint? „Es ist heuer auch eine unglückliche Wetterkonstellation. Teilweise ist es extrem kalt, dann wieder warm. Dann eine Eispiste, wie in Jasna. Du hast irrsinnig wechselnde Bedingungen. In Cortina war der Schnee dann wieder wahnsinnig schnell. Das sind einfach Komponenten, die heuer zusammenspielen, die einfach auch unglücklich sind. Das hat man dann auch nicht jedes Jahr so.“

Aber Maier weiß auch: „Das Limit steigt immer weiter nach oben. Es wird immer ärger und brutaler gefahren - auch schon in Kindheitsalter, das ist der große Unterschied zu früher. Es ist nicht mehr so spielerisch schön wie früher. Auch, wenn es noch immer der schönste Sport ist.“ 

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele