Krone Plus Logo

Kein „stiller“ Advent

Warum wir Ruhe in der schrillsten Zeit brauchen

Leben
06.12.2023 14:48

Früher war der Advent die stillste Zeit des Jahres - nun fast die lauteste. Ständig werden wir von allen Seiten berieselt und beschallt. Aber permanenter Lärm strapaziert die Nerven und macht krank. Wie aus dem Überlebensvorteil ein Krankmacher wurde.

Das viele angesichts von Glühwein, Punsch, Konsumrausch und schrillen Christmas-Partys vergessen: Die Adventzeit soll einstimmen auf eine stille Heilige Nacht. Doch gehört die Vorweihnachtszeit schon lange nicht mehr zu den ruhigeren Wochen im Jahreslauf. Im Gegenteil. Einkaufshektik bricht aus. Die Werbetrommel für die Geschenke unterm Baum wird noch lautergerührt als sonst. An jeder Ecke werden wir mit Christmas-Songs berieselt. Und besinnliche Weihnachtsfeiern arten nicht selten in krachende Partys und Dauerbeschallung aus. Kurzum: Es ist alles andere als besinnlich und leise.

Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele