regional verschieden

Langes Warten auf eine Corona-Immunisierung

Oberösterreich
16.10.2023 08:00

Krankenpflegerin Svetlana Geyrhofer wollte sich impfen lassen, scheiterte aber zunächst am Termin. Denn die sind regional sehr unterschiedlich verfügbar. Die „Krone“ hat sich online umgesehen, wie lange die Wartezeiten für einen „Stich“ gegen Corona sind.

Svetlana Geyrhofer ist sauer. Als freiberufliche diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin leitet sie wöchentlich mehrere Fortbildungen für Pflegepersonen, wollte sich deshalb gegen Corona impfen lassen. So weit, so einfach – doch es scheiterte an verfügbaren Terminen. „Mein Hausarzt impft nicht, alle Hausärzte in der näheren Umgebung haben erst gegen Ende Oktober freie Termine und beim Magistrat Linz sind bis November keine frei“, macht Geyrhofer ihrem Ärger Luft.

Zitat Icon

Ich arbeite freiberuflich, kann daher nicht zu jeder Zeit. Viele meiner Termine sind bis zu zwei Jahre im voraus geplant.

Svetlana Geyrhofer, dipl. Krankenpflegerin

Regionale Unterschiede
Die „Krone“ hat sich online auf corona.ooe.gv.at informiert, wie es mit freien Terminen ausschaut. Geimpft wird auf den Bezirkshauptmannschaften, dort jeweils einmal wöchentlich. Wann sich Impfwillige den nächsten „Stich“ holen können, ist regional sehr unterschiedlich, so sind in Gmunden am 17. Oktober noch Termine frei, während man sich auf der BH Grieskirchen-Eferding bis 7. November gedulden muss. Buchbare Zeitfenster gibt es tagsüber bis maximal 16 Uhr, „dabei sollten Impfstraßen Öffnungszeiten haben, zu denen auch arbeitende Menschen impfen gehen können“, meint Geyrhofer.

Sonder-Impftag ausgebucht
Im Linzer Landesdienstleistungszentrum sind die nächsten Immunisierungen am 15. November möglich, am Magistrat Linz am 29. November. Für den dort eigens eingeschobenen Sonder-Impftag am 21. Oktober gibt es hingegen keine Plätze mehr.

Auch bei den Hausärzten vermisst man ein einheitliches System. Von den 1400 Ordinationen sind nur knapp 200 auf der online verfügbaren Liste der Impfordinationen eingetragen. In der Praxis dürften aber weit mehr den „Stich“ anbieten, teilweise unkompliziert ohne Terminvereinbarung. Frau Geyrhofer wurde inzwischen, nach endlosen Telefonaten, doch von ihrem Hausarzt geimpft.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele