Gleich aufs Konto

Teuerung: Schulstartgeld kommt erstmals im August

Politik
04.08.2023 11:21

Während das neue Schuljahr immer näher rückt, fragen sich viele Familie, wie sie vor dem Hintergrund der Teuerung die damit anfallenden Kosten stemmen sollen. Daher soll es heuer das Schulstartgeld erstmals schon im August geben, statt wie bisher im September.

Das versicherte Familienministerin Susanne Raab (ÖVP) am Freitag in einer Presseaussendung. „Damit Eltern bereits frühzeitig alles Notwendige für ihre Kinder besorgen können“, begründete Raab. Damit werde die Forderung von Familienverbänden umgesetzt.

Wie hoch ist der Betrag?
105,80 Euro bekommen Eltern für jedes schulpflichtige Kind im Alter von sechs bis 15 Jahren. Das Schulstartgeld wird gemeinsam mit der Familienbeihilfe automatisch aufs Konto überwiesen. Seit Anfang des Jahres wird es jährlich automatisch an die Inflation angepasst und somit erhöht. In ganz Österreich kommt das Geld etwa 900.000 Kindern und ihren Familien zugute.

Wichtiges Instrument
Besonders zum Schulstart seien Familien „mit einer Reihe an notwendigen Anschaffungen konfrontiert - vom Bleistift bis zur Schultasche“, so Raab. Das Schulstartgeld - der Bund schüttet dafür rund 95 Millionen Euro aus - sei deshalb ein wichtiges Instrument zur Unterstützung.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele