Saalbach-Hinterglemm

WM 2025: ÖSV-Stars am grünen Hang auf Gold-Suche

Wintersport
22.06.2023 14:42

Österreichs Ski-Asse schnupperten in Saalbach-Hinterglemm WM-Duft. Feller, Schwarz, Puchner und Co. möchten 2025 auf alles vorbereitet sein.

Mitte Juni, Temperaturen um die 30 Grad, am Zwölferkogel in Saalbach-Hinterglemm fahren die Gondeln hinauf. Der Hang ist grün. Noch lässt sich nur erahnen, wo sich das WM-Geschehen in knapp 600 Tagen abspielen wird, wo 20.000 Fans im Zielstadion den Fahrern zujubeln, weitere Zigtausend an der Strecke stehen. Doch präsent ist sie, die Weltmeisterschaft, die zweite nach 1991 an diesem Ort, schon.

Schließlich sind die Vorbereitungen für das sportliche Highlight 2025 aus heimischer Sicht bereits voll im Gange. Der Duft des Großevents liegt in der Luft. Und genau diese Luft schnupperte Österreichs Ski-Team in den vergangenen Tagen. Die rot-weiß-roten Asse warfen einen genauen Blick hinter die Kulissen des Geschehens und lernten Ort und Leute von einer ganz neuen Seite kennen. Damit es in knapp 600 Tagen keine bösen Überraschungen gibt

(Bild: GEPA pictures)

„Ist nochmal einzigartiger“
Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren kam jeweils die gesamte Mannschaft zusammen, Team-Building und Vorträge standen auf dem Programm. „Es war richtig lässig. Wir sehen uns sonst wirklich selten“, erzählt Mirjam Puchner, die viele Erfahrungen sammelte. Etwa bei einer Wanderung auf der neuen „Ulli-Maier-Strecke“ samt genauester Inspektion. Für Nina Ortlieb ein Highlight: „Wir konnten gleich die Steilheit erleben. Es erwartet uns eine anspruchsvolle, aber coole Strecke und viele Sprünge.“

Der Test für die Damen-Abfahrt erfolgt im Rahmen des Weltcup-Finales ’24. Dort finden alle Bewerbe statt. In den kommenden Wochen wird man laut Hausherr Bartl Gensbichler aber noch leichte Korrekturen an den Strecken vornehmen. „Wenn das Wetter passt, könnten wir schon im Herbst damit fertig sein.“

„Es wird brutal“
Auch wenn noch viel Zeit bis zum Start bleibt: Die Vorfreude auf den Heim-Event ist schon jetzt groß. Manuel Feller, der nur zwei, drei Liftfahrten entfernt aus Fieberbrunn (T) stammt, grinst: „Es wird brutal, wahrscheinlich ähnlich wie in Kitzbühel. Nur dass eine Weltmeisterschaft noch einmal einzigartiger ist.“

Feller und Alpin-Direktor Mandl (re.). (Bild: Christof Birbaumer)
Feller und Alpin-Direktor Mandl (re.).

Klar ist aber auch: Die Trauben werden daheim noch einmal höher hängen. Und dann gilt’s noch die Scharte der goldlosen WM heuer in Courchevel/Méribel auszumerzen. Weshalb Herbert Mandl, der sportliche Leiter, die Richtung vorgibt. „Es muss die Erwartungshaltung sein, bei einer Heim-WM ganz vorne zu sein. Das muss ich ganz klar sagen.“ Da schadet eine genaue Vorbereitung an Ort und Stelle sicher nicht. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele