Gewalt in Honduras

Tote bei Brand und Kämpfen in Frauengefängnis

Ausland
21.06.2023 08:57

Bei einem Brand und Kämpfen in einem Frauengefängnis in Honduras sind mindestens 41 Menschen ums Leben gekommen. Laut Berichten sollen zwei rivalisierende Jugendbanden miteinander gekämpft haben, unter anderem mit Hiebwaffen.

Nach den Kämpfen habe es am Dienstag in der Früh (Ortszeit) gebrannt. Mindestens 41 Menschen kamen nach offiziellen Angaben ums Leben, weitere sieben Frauen mussten mit Verletzungen in Krankenhäuser gebracht werden. Die meisten Opfer hätten Verbrennungen erlitten, hieß es. Die Ermittlungen laufen, wie ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Honduras berichtete. Das betroffene Gefängnis liegt in der Ortschaft Támara rund 35 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Tegucigalpa.

Hinter dem Vorfall stecke das organisierte Verbrechen, sagte die Vizeministerin für Sicherheit, Julissa Villanueva. Die Kämpfe sollen von den rivalisierenden Jugendbanden Pandilla 18 und Mara Salvatrucha geführt worden sein. Angehörige der Opfer versammelten sich verzweifelt vor dem Gefängnis und warteten auf Informationen.

Sicherheitsminister entlassen
In der Nacht auf Mittwoch (Ortszeit) wurde schließlich bekannt, dass der Sicherheitsminister Honduras, Ramón Antonio Sabillón Pineda, seinen Posten räumen muss. Polizeigeneral Gustavo Sánchez führe nun das Ministerium, teilte die Regierung des mittelamerikanischen Landes mit.

In den vergangenen Wochen war es in mehreren Gefängnissen in Honduras zu Gewalttaten gekommen. Die Regierung der linken Präsidentin Xiomara Castro hat bereits eine Sonderkommission ernannt, die die Krise im Strafvollzugssystem bewältigen soll.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kostenlose Spiele